Polizei schnappte Täter in 30 Minuten

Brutale Teenager schlugen Frau Flasche über den Kopf

+

Wolfhagen. Drei Jugendliche, die einen Tante-Emma-Laden am Mittwoch im Wolfhager Stadtteil Altenhasungen überfallen hatten, sind gefasst worden. Laut Polizei soll das Trio mit "besonderer Brutalität" vorgegangen sein. 

Gegen 19.05 Uhr hatten ein 16-Jähriger und ein 17-Jähriger den Laden betreten. Sie ergriffen nach Angaben der Polizei eine Flasche und schlugen sie der 66-jährigen Ladeninhaberin über den Kopf.

Etliche Flaschen mit hochprozentigem Alkohol und mehrere Stangen Zigaretten waren die Beute, mit der sie flüchteten. Ein dritter Täter, ebenfalls 17 Jahre alt, befand sich in der Nähe des Tatortes und nahm Teile der Beute an sich.

Mit mehreren Streifenwagen fahndete die Polizei sofort nach den Jungs. Um 19.35 Uhr kam es zum Fahndungserfolg - nur eine halbe Stunde nach dem Überfall. Eine Streifenwagenbesatzung bemerkte Verdächtige und wollte die Situation überprüfen. Hierbei erlebten sie dann eine neue Überraschung: Der Enkel der Ladenbesitzerin wusste von dem Überfall auf seine Großmutter und hatte sich ebenfalls die Suche nach den Tätern gemacht. Auf dem Weg zur Jugenddrogenhilfseinrichtung traf der 22-Jährige dann zwei der Täter an. Da diese eine verdächtig schwere Kiste mit sich schleppten, folgerte er, dass sich darin die Beute befinden müsse. Diese Vermutung erwies sich als richtig.

Fast zeitgleich traf die Polizeistreife ein und die beiden Jugendlichen wurden in Gewahrsam genommen. Der dritte Täter wurde wenig später ebenfalls von einer Streife festgenommen. Alle drei standen laut Polizeibericht unter Alkoholeinfluss.

Die 66-jährige Geschädigte musste mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (dob)

Bilder aus Altenhasungen

Überfall in Altenhasungen

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion