Regen lässt Bäche anschwellen

Das Regenrückghaltebecken bei Einstau zwischen Willingshausen-Steina und Schwalmstadt-Ziegenhain. Archivfoto: Döringer

Schwalmstadt. Der Dauerregen seit Dienstagabend hat die Schwalm sowie die Bäche in der Region merklich anschwellen lassen.

Wie der Wasserverband Schwalm auf Anfrage der HNA mitteilte, waren am Dienstag verbreitet 30 Liter pro Quaratmeter gefallen, am Mittwoch nochmals etwa 50 Liter. Die Warnungen des Deutschen Wetterdienstes, Stichwort ergiebiger Dauerregen, seien entsprechend gewesen.

Peter Kugler: „Die Pegel an der Schwalm und deren Seitengewässer zeigen aufgrund der erheblichen Niederschlagsmengen stark steigende Wasserstände. Alle drei Hochwasserrückhaltebecken des Wasserverbandes Schwalm (Antrifttalsperre, Heidelbach und Treysa-Ziegenhain) werden seit Mittwoch eingestaut und füllen sich allmählich.“ Da der Dauerregen im Laufe des Mittwoch nachließ, werde die Spitze in den Zulaufpegeln zu den Becken bald erreicht sein.

Kugler geht davon aus, dass die Rückhaltebecken aufgrund des bisher gefallenen Regens zu etwa 25 Prozent gefüllt werden. Es sei also noch reichlich Retentionsraum vorhanden. (aqu)

Quelle: HNA

Kommentare