Bürger sammeln Ideen für Förderprogramm

+
Touristische Vermarktung: Ein Projekt zur Leader-Bewerbung beschäftigt sich auch mit dem Ausbau des Wassertourismus – im Bild sind Kanuten an der Bartenwetzerbrücke zu sehen. Archivfoto: nh

Melsungen. Im Altkreis soll sich etwas bewegen: Eine Handy-App für Rad- und Wandertouristen, Ausstellungen in leerstehenden Gebäuden, mehr Wohnmobil-Stellplätze. Diese Ideen entstanden bei Themen-Veranstaltungen zur Leader-Bewerbung in der Förderregion Mittleres Fuldatal. Es geht um bis zu 2,2 Millionen Euro.

Drei der fünf Veranstaltungen haben bisher stattgefunden. Am Montag, 19. Mai, und am Dienstag, 3. Juni, finden die beiden letzten statt.

Kontakt:

Regionalmanagement im Zweckverband Mittleres Fuldatal

Telefon: 05661 / 500 291

Kreative Ideen und Projekte sind also weiterhin erwünscht. Alle Einwohner des Altkreises sind aufgerufen, sich zu beteiligen, sagt Regionalmanagerin Marion Karmann.

Während der großen Abschlussveranstaltung am Freitag, 27. Juni, in der Melsunger Stadthalle werden für alle Themenbereiche die besten Ideen ausgewählt. Diese werden dann Bestandteil des Entwicklungskonzepts sein.

Bis zu 2,2 Millionen Euro könnten aus dem Leader-Fördertopf für die Region bereitgestellt werden. Im Dezember fällt im Landwirtschaftsministerium die Entscheidung zum Konzept und die Umfänge. „Unser Konzept wird Fördergrundlage“, sagt Karmann. Dieses Vorgehen sei neu. Man habe also während der Förderperiode bis 2020 die inhaltliche Hoheit darüber, was in der Region umgesetzt werde. Zu folgenden fünf Schwerpunkten gab oder gibt es Veranstaltungen:

Energie und Umwelt: Mögliche Projekte sind ein Musterhaus für Sanierungskonzepte in Ortskernen. Das Haus soll Hilfe zur Selbsthilfe sein. Was kann man wie umbauen, energetisch sanieren und wofür gibt es welche günstigen Kredite und Fördertöpfe. Auch die Landnutzung spiele eine Rolle, zum Beispiel könnte man Initiativen zu Streuobstwiesen zusammenführen und ausbauen, sagt Karmann. Zum Thema Alltagsmobilität habe es den Vorschlag von E-Bikes und Fahrrädern als Leih- oder Leasingfahrzeuge gegeben. Auch eine Energieroute mit beispielhaften Initiativen, die mit dem Rad erkundet werden kann, fällt in diese Kategorie.

Eine weitere Kategorie lautet Freizeit und Leben mit den Untergruppen Tourismus, Kunst und Kultur. Eingangs erwähnte Beispiele sind unter anderem vorgeschlagen.

Wohnen und Arbeiten mit den Untergruppen Innenentwicklung, Wirtschaft und Existenzgründung: Förderprogramm für Existenzgründer und Angebote zur Erwachsenenbildung stehen auf der Liste.

Zu folgenden Themen gibt es noch Veranstaltungen:

Kirche, Gemeinde und Integration: Montag, 19. Mai, Feuerwehrstützpunkt Spangenberg von 19 bis 21 Uhr.

Region und Kommune, Familienfreundlichkeit und Generationengerechtigkeit: Dienstag, 3. Juni im Bürgersaal im Felsberger Rathaus.

Zum Thema gibt es eine Zusatzveranstaltung am Mittwoch, 14. Mai, von 18 bis 20 Uhr im Rathaussaal in Altmorschen.

Von Damai D. Dewert

Quelle: HNA

Kommentare