Neue Haltestelle an der Bartenwetzerbrücke wird eröffnet

Regiotram hält künftig direkt am Tor zur Stadt

Melsungen. An die Optik der neuen Regiotram-Haltestelle an der Bartenwetzerbrücke werden sich die Melsunger gewöhnen müssen, von den Verkehrsverbindungen werden sie aber voraussichtlich begeistert sein.

Fahrgäste werden künftig unmittelbar an das Tor zur historischen Altstadt herangeführt. Und der Takt der Regiotram-Fahrten soll deutlich erhöht werden.

Am Freitag, 20. Mai, um 14.50 Uhr hält die erste Regiotram der Linie RT 5 an der neuen Station. Eine Eröffnungsfeier schließt sich an, zu der auch Hessens Verkehrsminister Dieter Posch erwartet wird. Eineinhalb Jahre ist an der Haltestelle gebaut worden. Etwa 4,5 Millionen Euro wird sie kosten. Das wären 500 000 Euro weniger als geplant. Den Löwenanteil dieses Betrages bringen der Bund und das Land auf. Zehn Prozent der Kosten übernimmt die Stadt.

„Dass der Haltepunkt so mit dem Eingang zur Stadt verknüpft werden konnte, ist sensationell“, sagt Sabine Herms, Pressesprecherin des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV). Diese optimale Lage werde sich vor allem positiv auf den Tourismus auswirken. Aber auch der Einzelhandel und Pendler würden profitieren. Für Mitarbeiter der Firma B. Braun gibt es seit Jahresbeginn ein Job-Ticket und bessere Anbindungen an das Werksgelände in den Pfieffewiesen. Die Regiotram der Linie RT 5 hält auch in Guxhagen, Körle, Röhrenfurth sowie in Melsungen am Bahnhof.

Die Bauweise des neuen Haltepunktes mit seinen aufwändigen Rampen und Treppenaufgängen in Sichtbeton ist auch auf Kritik gestoßen. Randbereiche sollen noch begrünt und einige Betonflächen durch Edelstahlstreben aufgelockert werden. Grundsätzlich werde es aber bei der Optik mit Sichtbeton bleiben, der als Schutz gegen Sprayer mit einer besonderen Lasur überstrichen wird, erklärte NVV-Projektleiterin Anette Blumberg.

Ab dem Fahrplanwechsel Ende 2012 soll die Regiotram zwischen Melsungen und Kassel im 30-Minuten-Takt verkehren. Derzeit gibt es 50 Verbindungen. Schon mit der Eröffnung der neuen Haltestelle werden auch einzelne Cantus-Züge zusätzlich gegenüber der Bartenwetzerbrücke halten.

Der Nordhessische Verkehrsverbund erhofft sich von der neuen Haltestelle einen weiteren Schub für die Fahrgastzahlen. Aber auch bisher gehöre Melsungen schon zu den Spitzenreitern in Nordhessen. Bei einer Erhebung im Jahr 2008 waren für Melsungen 2000 Einstiege und Ausstiege für Regiotram und Cantus-Züge ermittelt worden. Neuere Zahlen liegen nicht vor. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare