Regiotram-Haltepunkt Bartenwetzerbrücke wird voraussichtlich ab Frühjahr angefahren

Viel Beton: Kurz vor Weihnachten wurde die Baustelle für den Regiotram-Haltepunkt Bartenwetzerbrücke aufgeräumt und winterfest gemacht. Seitdem die Baufahrzeuge nicht mehr die Sicht versperren, lassen sich die Dimensionen des Bauwerks erkennen. Foto:  Schorn

Melsungen. Schneller als erwartet gingen die Bauarbeiten am Regiotram-Haltepunkt Bartenwetzerbrücke in Melsungen voran. Mit Beginn der Winterpause für die Bauarbeiter des sächsischen Unternehmens ist ein Großteil der Arbeiten abgeschlossen.

Rampen und Treppenanlage sowie der Tunnel, der die von der Bartenwetzerbrücke kommenden Bahngäste auf das Gleis an der Huberg-Seite führt, sind im großen und ganzen fertig. Was noch fehlt sind unter anderem die Lampen und die Treppenstufen, die nur bei Plusgraden gesetzt werden können.

Das zügige Voranschreiten der Arbeiten bedeutet laut Nahverkehrsverbund (NVV) auch, dass schon im Frühjahr dort die ersten Regiotrams halten werden. Für Bewohner des Baugebiets Huberg gehört die Umleitung über das Bachfeld weitgehend der Vergangenheit an. Nur noch kurzfristig müsse die Straße nach dem Ende der Winterpause für den Verkehr gesperrt werden, meinte Melsungens Bauamtleiter Martin Dohmann. (bmn) Foto:  Schorn

Quelle: HNA

Kommentare