Kai Salzbrenner schaute hinter die Kulissen der Transportfirma Regel in Baunatal

Im Reich der Riesen

Vor dem Riesenkran: Von links Frank Regel, Peter Regel, HNA-Leser Kai Salzbrenner und Manfred Regel. Foto: Zerhau

Bad Zwesten/Hertingshausen. Eigentlich wollte Kai Salzbrenner gerne einmal mit im Schwertransporter sitzen, wenn dieser unterwegs ist. Mit seinem Wunsch bewarb er sich bei der HNA-Aktion Wunschzettel vor Weihnachten. Doch leider ging der Wunsch nicht ganz in Erfüllung. Der Grund liegt bei der Versicherung, denn private Beifahrer wären nicht versichert; somit wäre das Risiko zu hoch.

Doch in Zusammenarbeit mit der Firma Regel in Baunatal-Hertingshausen, die auch auf Schwertransporte spezialisiert ist, konnte der Technikfan aus Oberurff hinter die Kulissen des Betriebes schauen.

Im Mittelpunkt standen dabei die großen Kranwagen der Firma, von denen Kai Salzbrenner regelrecht begeistert war. Nach einer kurzen Einweisung durch Firmenchef Manfred Regel ging es raus auf das große Gelände. Dort stehen die großen Kranwagen in Reih und Glied, wenn sie nicht gerade im Einsatz sind. Wegen des Winterwetters war der Hof gut gefüllt, so gab es für Salzbrenner viel zu sehen.

Ein richtig dicker Brummer

Der dickste und schwerste Kran stand in der Halle. Kai Salzbrenner durfte Probe sitzen, und Frank Regel startete den Motor des Giganten. Mit leuchtenden Augen ließ Salzbrenner sich erklären, was die vielen Hebel und Schalter am Bedienpult bedeuten. Der große Kran wiegt bei der Straßenfahrt 96 Tonnen. Im Einsatz mit Gegengewichten und diversen Aufsätzen können es bis zu 300 Tonnen Gesamtgewicht werden. Bis der Kran voll aufgerüstet einsatzbereit ist, kann es bis zu einem Tag dauern.

Einen der bekanntesten Einsätze im Kreisteil Fritzlar-Homberg hatte der schwere Kran der Firma Regel beim Transport des Küstenwachbootes vom Kasseler Hafen auf den Singliser See. Damals saß Peter Regel am Steuer des Krans und setzte das Boot sicher auf die Wasserfläche in Singlis.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Kommentare