Täter nutzten wohl Brandbeschleuniger

Reifen angezündet - Feuerwehr geht von vorsätzlicher Tat aus

+

Felsberg. Am Pfingstsonntag meldete ein Autofahrer bei der Polizei, eine starke Rauchentwicklung direkt neben der Bundesstraße B 253 zwischen Gensungen und der Autobahnanschlussstelle Melsungen.

Dicke schwarze Rauchwolken zogen durch eine Hecke über die Bundesstraße und behinderten die Sicht für die Verkehrsteilnehmer auf der stark befahrenen Bundesstraße. Um 18.34 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Felsberg alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte wenige Minuten nach dem Alarm an der gemeldeten Stelle in Höhe des Stadtteils Beuern eintrafen, brannten sechs Reifen lichterloh. Das Feuer hatte bereits auf die Hecke, die in diesem Bereich die Bundesstraße von einem Wirtschafts- und Wanderweg trennt, übergegriffen. Mit dem Schnellangriff vom Tanklöschfahrzeug wurden die Flammen gelöscht. Auch die Hecke wurde intensiv mit Wasser bespritzt, um Glutnester am Boden abzulöschen. Zusätzlich wurde der betroffene Bereich mit der Wärmebildkamera überprüft. Der Angriffstrupp musste wegen der starken Rauchentwicklung Atemschutzgeräte tragen

Da sie es nicht für möglich hält, die noch auf den Felgen montierten Autoreifen so einfach in Brand zu stecken, geht die Feuerwehr davon aus, dass die Reifen vorsätzlich in Brand gesteckt wurden und zum Entzünden zusätzlich Brandbeschleuniger benutzt wurde. Insgesamt waren 27 Feuerwehrleute vor Ort. Vorsorglich standen auch vier Helfer des DRK Felsberg bereit. Der Einsatz wurde von Jan Machmar geleitet.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion