Die Borkener Eisenbahnfreunde feiern ihr Jubiläum mit einem Modultreffen

Der reinste Bahnsinn

Zug um Zug: Die Borkener Eisenbahnfreunde feiern ihr Jubiläum mit zwei Modultreffen und einer Ausstellung im Vereinsheim Foto: privat

Borken. Schon als Sechsjähriger hat Ralph Müller mit Eisenbahnen gespielt. Daran hat sich bis heute nichts geändert, nur die Größe der Eisenbahnen ist deutlich gewachsen. Müller ist eines der Gründungsmitglieder der Eisenbahnfreunde Borken, die ihr 25-jähriges Bestehen feiern.

Als erste Jubiläumsveranstaltung gibt es am Samstag und Sonntag, 23. und 24. Februar, im Gemeinschaftshaus Gombeth ein Modultreffen in der der Modellgröße H 0.

Dort wird dann eine Riesenanlage aus 120 Modulen der Borkener und der Eisenbahnfreunde Alsfeld und Sinntalbahn zusammengesetzt. Module sind Teilstücke, die die Vereinsmitglieder in einer festgelegten Größe anfertigen. Die Gleisanschlüsse sind genormt, sodass ein Teil ans andere passt.

Wöchentliche Clubabende

Gebaut wird nach einem Gleisplan. Das Reizvolle ist, so sagt Müller, dass die Anlage jedes Mal anders aussieht. In Gombeth soll eine 360-Quadratmeter-Anlage aufgebaut werden, die die Besucher bestaunen können. Mehr als 100 Züge werden an den beiden Tagen ihre Runden ziehen, dazu wird eine kleine Modellbahnbörse veranstaltet Das Klischee vom einsamen Bastler, der in seinem Keller oder auf dem Dachboden an der Anlage schraubt, stimmt zumindest bei den Borkener Eisenbahnfreunden so nicht.

Gerade das sei der Vorteil eines Vereins: Bei den wöchentlichen Clubabenden versammeln sich 18 bis 20 Mitglieder in den Vereinsräumen am Güterbahnhof. Dort wird gemeinsam gebaut und gefachsimpelt. Außerdem könne man als Verein eine viel schönere und größere Modellbahnanlage aufstellen als ein Einzelner, sagt Müller. Etwas mehr als 50 Mitglieder zählen die Eisenbahnfreunde momentan – zurzeit nur Männer.

Im Jubiläumsjahr haben sie noch mehr vor. Am Wochenende, 1. und 2. Juni, gibt es ein weiteres Modultreffen, dann in der Größe Spur 1. Es soll das größte Treffen dieser Art weltweit werden, planen die Borkener.

Modellfans aus ganz Deutschland und Nachbarländern wollen anreisen und 270 Teile verbauen. Das würde eine Gesamtfläche von 1300 Quadratmetern ergeben.

Dafür wird Platz gebraucht, deswegen soll die Veranstaltung in der Borkener Tennishalle stattfinden.

Am Wochenende, 7. und 8. September, schließlich laden die Eisenbahnfreunde in ihr Vereinsheim, Am Güterbahnhof 2, ein und präsentieren ihre Vereinsanlagen.

Die Borkener Eisenbahnfreunde ziehen also noch lange nicht die Notbremse und haben die Weichen für eine erfolgreiche Modellbahnzukunft gestellt. • Modultreffen: Öffnungszeiten Samstag, 23. Februar, 12 bis 18 Uhr und Sonntag, 24. Februar, 10 bis 17 Uhr. Dorfgemeinschaftshaus Gombeth.

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Kommentare