50. Geburtstag feierte die Louise-Schröder-Schule

Louise-Schröder-Schule  wird 50: Reise in die Vergangenheit

Hatten viel Freude beim Schulfest: Viele Schülerinnen und Schüler feierten am Samstag mit ihren Familien und den Lehrern der Schule den 50. Geburtstag der Louise-Schröder-Schule. Mit dabei waren auch (von links) Jolina Hohmann, Carina Schnieders, Maya Braun, Julina Wieners, hinten Natalie Hohmann, Mylo Braun, Marie-Luise Luttropp, Hannah Rudolph und Charlotte Grunewald.

Niedenstein. Ein großes Schulfest veranstaltete die Louise-Schröder-Schule am Wochenende, die Grundschule feierte das 50-jährige Bestehen.

Von Mittag bis in die frühen Abendstunden gab es ein buntes Programm mit Aktionen, Ausstellungen, Spielen und zwei großen Aufführungen der Schüler.

Bei den Vorbereitungen des Schulfestes hatte die ganze Schule mitgeholfen. Alle Klassen waren in der Projektwoche vor dem großen Ereignis fleißig gewesen und hatten viele kreative Ideen in die Tat umgesetzt. Das Thema „Schule früher und heute“ stand im Mittelpunkt und wurde auf unterschiedliche Weise verarbeitet.

Dazu gehörte eine Galerie mit Klassenfotos aller Jahrgänge, die die Schule besucht haben, Basteleien wie Nachbauten von Schiefertafeln und ein Klassenzimmer aus den 50er-Jahren.

Die Klasse 3a mit Lehrerin Susanne Fisseler und Klaus Kurz stellten eine Schulstunde von anno dazumal dar. „Die Schüler sind vollends darin aufgegangen und hatten sehr viel Spaß dabei“, erzählte Schulleiter Achim Gerland.

In der Projektwoche waren auch Traumfänger, bemalte Taschen und genähte Sorgenfresser entstanden, die zum Verkauf oder zur Versteigerung angeboten wurden.

Eine der 1. Klassen hatte ein Koch- und Backbuch zusammengestellt und die Rezepte während der Vorbereitungswoche alle ausprobiert. „Das hat die ganze Woche so gut gerochen, die Rezepte müssen einfach hervorragend sein“, sagte Schulleiter Gerland. Er war begeistert von dem Einsatz aller Schüler für das Fest.

Auch das Kollegium und die Eltern hätten viel Arbeit geleistet. „Ohne diesen großartigen Einsatz aller Mitwirkenden wäre das Fest nicht so schön geworden“, erklärte er weiter.

Höhepunkte des Festes waren die beiden großen Aufführungen in der Aula. Kindergarten, Orffgruppe, Schulchor, die Tanzgruppe und das Eltern-Schüler-Lehrer-Orchester hatten ein eineinhalbstündiges Programm einstudiert und führten dies zweimal am Nachmittag vor gefüllter Aula vor.

Eine Klasse mit ehemaligen Schülern, die in den 70er-Jahren die Schule verlassen hatten, nutzte das Fest zum Jubiläum für ein Klassentreffen.

„Die Stimmung am ganzen Nachmittag war sehr gut und wir haben bereits jetzt viele positive Rückmeldungen bekommen“, sagte Direktor Achim Gerland schließlich am Abend und freute sich nochmal über das tolle Geburtstagsfest seiner Schule.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare