400 Besucher klagten über Atemnot

Reizgas bei Salatkirmes in Ziegenhain versprüht: Zelt geräumt

Ziegenhain. Die Salatkirmes endete am Sonntagabend abrupt: Nach dem Konzert der Band „Bounce" wurde in dem Festzelt Reizgas versprüht. Über 400 Besucher klagten über Husten und Atemnot.

Laut Besuchern hatte sich das Gas vom Thekenbereich aus in dem Zelt ausgebreitet. „Zum Glück war die Musik schon aus“, sagt Doris Heinmüller vom Kirmesausschuss, „dadurch konnten wir das Zelt schnell räumen.“

Zuletzt aktualisiert um 12.22 Uhr. 

Um was für ein Gas es sich handelte, ist aber derzeit noch unklar. Die Polizei konnte keine Spuren mehr feststellen, die Besucher mutmaßen Pfefferspray. „Aber das riecht eigentlich nicht“, hält Doris Heinmüller vom Kirmesausschuss entgegen, die ebenfalls von der Attacke betroffen war.

„Zum Glück“, so Heinmüller, „wurde niemand ernsthaft verletzt.“ Ein Rettungswagen wurde gerufen, ins Krankenhaus musste aber niemand gebracht werden. Das Gas, das die Atemwege der Besucher gereizt hatte, hatte sich nach wenigen Minuten verflüchtigt.

„So hatten wir uns den Abschluss am Sonntag nicht vorgestellt“, meint Heinmüller. Der Sicherheitsdienst und Mitarbeiter des Roten Kreuzes mussten das Zelt gegen 23.15 Uhr räumen. Die Zeltplanen wurden hochgeklappt, um den Innenraum möglichst schnell zu entlüften. Eigentlich war noch ein Ausklang mit DJ im Festzelt geplant, doch der wurde abgesagt. Gegen Mitternacht war der Kirmessonntag somit beendet.

Der Kirmessausschuss hat inzwischen Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

Hinweise: Polizei Schwalmstadt: Tel.: 06691/9430

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion