Rekordergebnis für den Volksbund

Oberaula. Ende November sammelten, wie schon in den Jahren zuvor, Soldaten der 10. Kompanie des Jägerregiments 1 für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in der Gemeinde Oberaula und erstmals auch innerhalb der Kompanie in der Knüllkaserne.

In diesem Jahr waren die Soldaten nicht nur in der Kerngemeinde, sondern auch in den Ortsteilen Oberaulas unterwegs, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde

Insgesamt waren 28 Soldaten beteiligt, die durch die Bürger Oberaulas sehr positiv an den Haustüren und auf den Straßen in allen Ortsteilen empfangen wurden. Das diesjährige Ergebnis markiert einen Rekord: Insgesamt kamen an Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge 1384,14 Euro zusammen.

Allein innerhalb ihrer eigenen Kompanie sammelten die Soldaten den Betrag von 317,36 Euro, womit das Ergebnis der Straßensammlung in Oberaula von 1066,78 Euro deutlich aufgestockt werden konnte.

Die letzte Spende erhielten die Soldaten beim Besuch des Oberaulaer Rathauses von Bürgermeister Wagner.

Hauptmann und Kompaniechef Alexander Bienas und Bürgermeister Klaus Wagner bedanken sich bei allen Spendern, die für dieses Rekordergebnis gesorgt haben. (jkö)

Quelle: HNA

Kommentare