Rennstrecke soll entschärft werden

Oberaula. Breite Zustimmung fand am Montagabend in der Oberaulaer Gemeindevertretersitzung im DGH Ibra ein Antrag der CDU-Fraktion zur weiteren Verkehrsberuhigung im Bereich der Bundesstraße 454 aus Richtung Neukirchen.

Einstimmig wurde der Gemeindevorstand beauftragt, bei der zuständigen Dienststelle von Hessen mobil eine Reduzierung der Geschwindigkeitsbegrenzung von derzeit 70 Stundenkilometern in der so genannten Schwimmbadkurve aus Richtung Neukirchen auf 50 Stundenkilometer zu erwirken.

Die jetzige 70er-Zone soll dabei weiter in die Gefällstrecke zwischen dem Ortsteil Olberode und der Kerngemeinde ausgedehnt werden. Bisher sind dort 100 Stundenkilometer erlaubt.

Wichtige Einmündung

Die CDU begründete Ihren Antrag unter anderem mit der Einmündung der Schwimmbadstraße kurz hinter der Kurve, die als Zu- und Ausfahrt für die Schule am Katzbachtal, die Mehrzweckhalle, den Sportplatz, das Waldschwimmbad und für Einkaufsmärkte diene und entsprechend stark frequentiert sei.

Auch Bürgermeister Klaus Wagner begrüßte den Antrag, verwies aber auch darauf, dass die Problematik der langen Geraden aus und nach Oberaula seit langem bekannt sei, und bereits jetzt durch zusätzlich aufgestellte 50-Stundenkilometer- der Raserei entgegen gewirkt werde. (lö/nh)

Quelle: HNA

Kommentare