Ippinghäuser Feuerwehr übte Unfallszenarien mit DRK in Ahnatal

Rettung kam per Boot: Feuerwehr übte Unfallszenarien mit DRK

Ungewöhnliches Szenario: Beim Einsatztraining des DRK Kassel musste die Gruppe der Feuerwehr Ippinghausen eine Frau mithilfe eines Schlauchbootes von einer Insel retten. Foto: nh

Ippinghausen/Ahnatal. Eine Gruppe der Feuerwehr Ippinghausen hat an einem vom DRK Kassel organisierten Einsatztraining für Feuerwehr und Rettungsdienst in Ahnatal teilgenommen. Ziel der Aktion war es, die Zusammenarbeit der Feuerwehren und des Rettungsdienstes zu verbessern und auch nicht-alltägliche Einsatz-Szenarien bewältigen zu lernen.

Die Feuerwehr Ippinghausen musste dabei verschiedene Stationen bewältigen, bei denen Unfallszenarien improvisiert waren. So galt es zu Beginn, nahe des Bühler Sees eine abgestürzte Person aus einem Steilhang zu befreien und mithilfe eines so genannten Spineboards – einer besonders stabilen Trage – zu transportieren.

Hebewerkzeug benötigt

An anderen Stationen wurde unter anderem eine Frau per Schlauchboot von einer Insel oder ein Schwerverletzter aus einem brennenden Keller gerettet. Aufwändig gestellte sich die Bergung eines Mannes, der bei Schneidarbeiten unter einem Baumstamm eingeklemmt worden war. Er musste unter Einsatz von Hebewerkzeug geborgen werden.

Auch der Umgang mit aggressiven Tieren bei der Rettung von Menschen und die damit verbundene Zusammenarbeit mit der Polizei wurde mithilfe gestellter Unfallsituationen geübt. (red/lad)

Quelle: HNA

Kommentare