Revue spiegelt Einwohner wider

Dreitägiges Fest zur ersten Erwähnung Deutes vor 700 Jahren

Deute. Mit einem dreitägigen Fest feierten die Deuter am Wochenende ihren Ort, der vor 700 Jahren zum ersten Mal erwähnt wurde. Der Festausschuss hatte ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, das an allen drei Tagen alles andere als langweilig war.

Dazu waren unter anderem auch Gäste aus der polnischen Partnerstadt Jelcz Laskowice gekommen.

Die Eröffnung am Freitag stand zunächst ganz im Zeichen der Kunst. Mit einer Ausstellung von zehn einheimischen Künstlerinnen und Künstlern im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) bis zum Sonntag und dem Aufstellen von sieben Figuren auf dem Brunnenplatz begannen die Feierlichkeiten.

Diese Figuren, geschnitzt aus sieben Eichen vom Lotterberg, zeigen symbolisch Menschen aus Deute. Vom Sportler bis zur Bäuerin. Schüler der Walter-Hecker-Schule in Kassel gestalteten die Kunstwerke, die von nun an auf sieben Eichenstämmen mitten im Dorf stehen. Die erste Reifeprüfung haben die Figuren bereits bestanden, denn direkt nach der Enthüllung der Kunstwerke begann es zu regnen.

Kein gewünschter Auftakt für die Beach-Party des Jugendclubs Deute, die am Abend vor dem Festzelt stattfand. Doch durch so ein bisschen Wasser ließen sich die Deuter ihr Fest nicht verderben und feierten bis in die frühen Morgenstunden des zweiten Festtages mit Musik und leckeren Cocktails.

„Wenn hier schon mal was los ist, dann wollen wir es auch krachen lassen und mitmachen“, sagte Gisela Pflüger. Sie gehört zu den älteren Einwohnern von Deute und wollte sich am Wochenende nichts entgehen lassen.

Am Samstag hieß es dann auf zum „Tag der Vereine“. Gut besucht sei das Ehemaligentreffen am Nachmittag gewesen, sagte der Vorsitzende des Festausschusses, Ullrich Horstmann. Rund 40 Teilnehmer bestritten am gleichen Tag den 15. Volkslauf des Lauftreffs „Fun Runner“.

Ein Höhepunkt der dreitägigen Festlichkeiten war die große Revue „Deute heute“ am Samstagabend im Festzelt. Durch das Programm, das den Ort und seine Einwohner widerspiegeln sollte, führten die beiden Moderatoren Lena Michael und Thomas Hof.

Neben den Grußworten unter anderem von Bürgermeister Frank Börner und Vertretern der Politik präsentierten sich ortsansässige Musiker, Künstler und Vereine vor dem Publikum im gefüllten Festzelt. Sie hatten es allerdings nicht ganz leicht, sich gegen die Bombenstimmung der feiernden Deuter im Zelt durchzusetzen, die bis in die Nacht hinein anhielt.

Bunt und fröhlich wurde auch am Sonntag noch weitergefeiert. Über 40 Marktstände, fünf Eventhöfe, drei Bühnen und ein Dorfkino warteten am letzten Festtag auf die Gäste.

Deute feiert 700. Geburtstag

„Es ist erstaunlich, was man alles rausholen kann, wenn man die Bürger machen lässt“, sagte Bürgermeister Börner und zeigte sich überwältigt von dem, was die Deuter auf die Beine gestellt hatte. „Der Zusammenhalt der Bürger stimmt hier“, so Börner.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Fotos: Eberlein

Kommentare