Schülerin der Steinwaldschule gewann Vorlesewettbewerb in Borken

Rhoda aus Neukirchen beste Vorleserin

+
Allesamt Buch-Experten: Diese Mädchen und Jungen sind die besten Vorleser im Schwalm-Eder-Kreis. In Borken gingen sie beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs für ihre Schulen an den Start.

Schwalm-Eder. Eine Bibliothek, in diesem Fall die der Gustav-Heinemann-Schule in Borken, ist ein passender Ort für das Kreisfinale des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen. Die Stimmung beim Finale war von Anfang an gut. Auf den 1. Platz kam Rhoda Kalms von der Steinwaldschule Neukirchen.

Die jeweiligen Schulsieger hatten sich regelrechte Fan-Klubs als Unterstützung mitgebracht. Mit einem originellen Plakat fiel die Klasse 6 G3 der Fritzlarer Ursulinenschule Fritzlar auf. Darauf hatten sie die Aufforderung geschrieben: „Mach sie alle! Lies’ sie aus der Halle!“

Für den Sieg reichte das Anfeuerungsplakat allerdings nicht. Denn auf den 1. Platz kam Rhoda Kalms von der Steinwaldschule Neukirchen. Sie überzeugte die Jury mit ihrem Vortrag aus dem Buch „Potilla“ von Cornelia Funke, den sie sich als Wahltext ausgesucht hatte. Sie fährt nun zum Bezirksentscheid nach Korbach. Zweite wurde Anne Charlotte Ricks von der König-Heinrich-Schule in Fritzlar.

„Meine Eltern haben uns als Kinder immer viel vorgelesen, und mit meiner Zwillingsschwester Johanna Maria wünschen wir uns zum Geburtstag und Weihnachten immer Bücher, so dass wir mittlerweile über einen sehr großen Bestand verfügen“, erzählte sie über ihre Leidenschaft, das Lesen. Der 3. Platz ging nach Felsberg, Alida Scheible von der Drei-Burgen-Schule belegte ihn.

Alle Teilnehmer mussten einen Wahltext vortragen, dabei wurden von der Jury die Lesetechnik, Interpretation und die Textauswahl bewertet. Als Fremdtext, der den Schulsiegern zuvor unbekannt gewesen war, stand ein Auszug aus dem Buch „Die Große Wildnis“ von Piers Torday auf dem Programm.

Die Jury bildeten Christel Siedschlag vom Staatlichen Schulamt in Fritzlar, Sonja Lehmann von der Buchhandlung Bücherwurm, Heike Vockeroth von der Buchhandlung Vockeroth, Kerstin Matthias vom Elternbeirat und die stellvertretenden Schulsprecherin Nadja Stamm.

„Bei so vielen guten Vorträgen, haben es uns die Schüler sehr schwer gemacht“, bilanzierte Vockeroth den Wettbewerb.

Die Teilnehmer des Wettbewerbs wurden von den Bläsern der Klasse 6 b musikalisch begrüßt, welche auch die Siegerehrung mitgestalteten.

Im Vorfeld des Finales war in den 6. Klassen im Unterricht erarbeitet worden, welche Lesehilfen es gibt und wie man Texte vorträgt und auswählt. Die Schulklassen wählten dann ganz demokratisch ihre jeweiligen Klassensieger für den Schulwettbewerb.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Kommentare