Riesenandrang beim Weinfest in Homberg: Voller geht es nicht mehr

+
Wein und Musik: Beim Weinfest in Homberg passte beides zusammen und sorgte für tolle Stimmung.

Homberg. Nachdem zur Eröffnung des Weinfestes am Freitag schon viele Besucher den Stadtpark bevölkert hatten, war am Samstag gegen 22 Uhr „Nichts geht mehr" angesagt.

Ungezählte Gäste drängten sich bei idealem Wetter um Stände, Tische und Bänke, so dass ein Vorwärtskommen zu den Verkaufsständen fast unmöglich war.

Neben klassischem Gerstensaft waren Getränke ohne Alkohol und dann natürlich die begehrten Weine aus den unterschiedlichsten Lagen und Geschmacksrichtungen zu haben.

Das reichhaltige Sortiment erstreckte sich von Silvaner über Kerner Spätlese, Oestricher Lenchen, Mittelheimer Edelmann, Früh- und Weißburgunder und viele andere Sorten bis hin zur Erdbeerbowle sowie Apfel- oder Zwetschgenwein. Zusätzlich sorgten verschiedene Cocktails für einen außergewöhnlichen Genuss.

Herrlicher Duft von Bratwurst, Steaks, Crèpes, Bio-Pfannenkartoffeln sowie Brezeln und anderen Spezialitäten zog über das Festgelände und lud zum Kosten ein.

Die Mehrzahl der Besucher waren Stammgäste, aber auch Neulinge lobten die gemütliche Atmosphäre, die guten Weine, das kulinarische Angebot und nicht zuletzt auch die musikalische Unterhaltung.

Dafür war diesmal die hessenweit bekannte Band Smash zuständig, die mit einem Gesangsduo und vier Musikern Augen und Ohren des Publikums mit Oldies, modernen Hits sowie Show-Einlagen verwöhnte.

Riesenandrang beim Homberger Weinfest

Mit ihren Songs wie Sugar, I got a feeling, Simply the best, Jump, Yellow river und A walk in the park brachten sie das Publikum in Fahrt.

Fazit: Wieder Mega-Stimmung, herrlicher Abend, gelungenes Fest. So kann es weitergehen.

Von Rainer Zirzow

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare