Riesenspaß bei der Premiere: 500 Besucher beim Ostertanz

Sie feierten ausgelassen: 500 Menschen waren zum ersten Homberger Ostertanz gekommen.

Homberg. Die Stadthalle war kaum wiederzuerkennen. Sie war in farbenprächtiges Licht getaucht und Kunstnebel warberte durch den Saal. Es war das richtige Ambiente für den Hombeger Ostertanz.

Mehr als 500 Menschen haben am Samstagabend ausgelassen und fröhlich gefeiert.

Die Veranstaltung wurde präsentiert von der HNA Fritzlar-Homberg. DJ René M. Bieler, der regelmäßig im Club 22 in Kassel auflegt, heizte den Massen mit Hits der 80er und 90er Jahre sowie aktuellen Chartstürmern ordentlich ein. Die Partygäste im Alter zwischen 18 und 70 tanzten nach Herzenslust und hatten einen Riesenspaß.

Schlagersänger Reiner Irrsinn alias Dirk Schaller war begeistert. „Wir hatten seit zwei Tagen totalen Ausverkauf, weil wirklich nichts mehr ging“, sagte der singende Friseur. Es sei überwältigend, dass die Veranstaltung so gut in Homberg angekommen sei. „Ich bin ja selbst aus Homberg, da bin ich natürlich doppelt stolz“, sagte er.

„Ich bin ja selbst aus Homberg, da bin ich natürlich doppelt stolz.“

Er könne sich gut vorstellen, dass es 2017 eine Neuauflage geben werde. „Wir müssen gucken, was man verbessern und optimieren kann“, sagte Schaller. Einlass sei um 19 Uhr gewesen, doch die ersten Gäste hätten sich schon kurz nach 18 Uhr vor der Halle getummelt. Alle hätten Sitzplätze haben wollen, doch als die Musik aus den Boxen erschallte, seien alle auf die Tanzfläche gestürmt.

Jubelgeschrei ertönte, als Reiner Irrsinn mit seinen Sängerinnen Saskia Barth und Jutta Jelinek die Bühne enterte. Die Massen hoben ihre Hände, klatschten und sangen kräftig mit beim Hit-Medley, bei dem es Titel wie „Die Fischerin vom Bodensee“, „Am Tag, als Conny Kramer starb“ von Juliane Werding, „Sie hatte nur noch Schuhe an“ von Mickie Krause oder „Viva Colonia“ von den Höhnern auf die Ohren gab. Richtig rockig wurde es, als eine der Sängerinnen „You shook me all night long“ von AC/DC und „Bring Me to Life“ von Evanescence vortrug.

Auch für Essen und Trinken war reichlich gesorgt. Es gab die üblichen Kaltgetränke sowie italienische Drinks, die Simone Bressan vom Eiscafé Bressan mixte. Bei den Speisen durfte die Currywurst nicht fehlen.

Von Nadja Zecher-Christ

Quelle: HNA

Kommentare