Festival Rock am Stück in Geismar: Metal-Queen Doro tritt auf

+
Das Festival im Blick: (von links) Heinrich Kessler, Georg Kessler, Tobias Kessler, Kirk Mrzyglod, Mario Theodor, Michael Döring, Alex Elgner, Tommy Völkl und Thomas Naumann arbeiten an den Vorbereitungen.

Geismar. Nicht kleckern, sondern klotzen: So lautet die Devise für das Festival Rock am Stück 2014 im Fritzlarer Stadtteil. Die Metal-Queen Doro soll als Topact viele Menschen anlocken. Daher passt es auch gut, dass für ihren Auftritt viel mehr Platz als üblich vorhanden ist.

Das Festival-Gelände im Fritzlarer Stadtteil wurde um das Doppelte vergrößert und liegt genau neben dem alten Areal.

Initiator war die Familie Kessler, der das gesamte Gelände an der ehemaligen Papiermühle gehört. Sie regte den Umzug an. Dem Veranstalter kam das nur entgegen, denn das neue Areal liegt direkt neben dem alten Gelände und ist mit 10 000 Quadratmetern fast doppelt so groß.

Es verfügt über eine befestigte Zufahrt in den Backstagebereich und einen eigenen Zugang für die Besucher. Das bisherige Gelände hat auch noch eine Verwendung, es wird dieses Jahr als Parkplatz genutzt.

Von oben betrachtet: So sieht das Festivalgelände in diesem Jahr aus.

Auch die neue Bühne werde auf Anforderung von Doro deutlich größer sein und dieses Jahr von Geismar abgewandt stehen, sagte Veranstalter Michael Döring von Lohr Bergwerk Rock-Promotion. Der Vorverkauf für das Event habe bereits begonnen. Der Veranstalter geht davon aus, dass 1500 bis 2500 Besucher kommen werden. Das seien etwa doppelt so viele wie die Jahre zuvor.

Die Musik werde wegen des neuen Standortes trotz größerer Soundanlage nicht allzu viel Krach für die Anwohner machen. Es handele sich dabei um eine moderne Rundbogen-Konstruktion mit einer Breite von 20 Metern. Die Fläche beträgt 100 Quadratmeter.

Das Festival habe den Anspruch, eine Bühne für regionale und überregionale Bands zu bieten.

Seit der Erstauflage sei es kontinuierlich gewachsen, trotz des schlechten Wetters der vergangenen Jahre. Der Tiefpunkt der Veranstaltung sei definitiv der Konzertabbruch in 2011 gewesen. Damals hatte es ein Unwetter gegeben.

Für das kommende Festival sind nun alle guten Mutes. Zurzeit bereiten sich die 60 Helfer auf das Event im Sommer vor. Ein Dutzend Menschen räumten schon einmal den neuen Platz auf.

Termin Festival: Samstag, 19. Juli.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Kommentare