Rock'n'Roll: Guxhagener tritt als Elvis-Entertainer auf

...und als Entertainer Elvis Young. Fotos: Thiele

Guxhagen. Lothar Grunwald war nicht sofort ein Elvis-Fan. Aber beim zweiten Hören fand er die Musik einmalig und tritt nun schon seit vielen Jahren als Elvis Young auf.

Guxhagen. Als Lothar Grunwald das erste Mal eine Platte von Elvis Presley hörte, hat ihn die Musik gelangweilt - die Lieder waren ihm zu langsam. Damals war er in der fünften Klasse. Rund zwei Jahre später lag bei ihm zu Hause eine Elvis-Schallplatte, er hörte rein und war ganz begeistert. Heute ist Grunwald als Elvis Young unterwegs und performt im weißen Anzug, eine Anfertigung des Original-Schneiders des King of Rock’n’Roll, seine Elvis-Show auf verschiedenen Bühnen.

Seit Anfang der 2000er Jahre unterhält er sein Publikum als Elvis Young. „Es sollte ein kurzer und einprägsamer Name sein, der jung und frisch ist“, sagt Grunwald, und entschied sich für „Young“.

Die häufigsten Auftritte hatte Grunwald bisher auf privaten Veranstaltungen. Die meisten wollen die Klassiker hören - von „Hound Dog“ bis „Love Me Tender“. „Dabei sind die nicht so bekannten Lieder manchmal die schöneren“, ist Grunwalds Meinung, und er freut sich umso mehr, wenn er dem Publikum eine neue Seite von Elvis Presley zeigen kann. Er erzählt während seiner Show oft aus Elvis’ Leben. Seit kurzem tritt Grunwald zusammen mit Musikern des Bundespolizeiorchesters aus Hannover auf. Sie unterstützen die Arbeitsgemeinschaft „Rocken für Lachen helfen“ und sammeln Geld für Kinder in Kriegsgebieten. Grunwald war mit ihnen unter anderem in der Stadthalle Fritzlar zu sehen. „Das war etwas ganz Besonderes für mich“, schwärmt er.

Im vergangenen Jahr hat Grunwald beim Elvis Presley-Festival in Bad Nauheim an einem Wettbewerb teilgenommen und verbrachte in der südhessischen Stadt bereits eine Nacht in dem Hotelzimmer, in dem Elvis schon geschlafen hat.

Zu Hause hat er eine große Sammlung an Zeitschriften, Büchern, Platten, Filmen und vielem mehr - alles dreht sich um Elvis Presley. „Er ist mein Mentor und Idol“, sagt Grunwald. In Amerika war er bisher nicht, weil er zu viel Respekt vorm Fliegen hat. Trotzdem bleibt es für ihn ein großer Traum, Städte wie Memphis und Nashville zu sehen.

Beruf des Entertainers

„Elvis-Imitatoren machen ihn eins zu eins nach. Ich starte mit dem typischen Intro, bleibe aber ich selbst auf der Bühne.“ Das ist Grunwald wichtig. Der Job sei nicht immer einfach und erfordere große Rücksicht von der Familie, aber er sei trotzdem immer mit viel Herz und Begeisterung dabei.

„Wenn es keinen Spaß machen würde, sollte man so einen Beruf nicht wählen“, findet Grunwald, der auch als Fahrlehrer arbeitet. Er nimmt beim Singen Elvis’ Art an: „Timbre und Gesangsstil sind wichtig.“

Zukünftige Projekte

Grunwald plant, weiter mit dem Bundespolizeiorchester aufzutreten: „Man tut etwas Gutes und macht Werbung für sich.“ Außerdem hat er vor, mit der Band „No Limit“ aus Kassel Musik zu machen.

Grunwald macht nicht nur Elvis-Musik, sondern singt auch Schlager. Das möchte er in Zukunft weiter ausbauen. „Ich fange jetzt erst richtig an“, sagt Grunwald freudig.

Sein nächster Auftritt, zusammen mit dem Bundespolizeiorchester, ist in der Mehrzweckhalle Frommershausen am Mittwoch, 2. November. Wer Lothar Grunwald alias Elvis Young buchen möchte, kann Kontakt mit ihm aufnehmen über www.elvis-young.com

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare