Benefizabend in der Stadthalle

Rotary-Club hilft mit Sachspende beim Lesenlernen

Setzen sich fürs Lesen ein: Von links Rotary-Präsident Jochen Ritter und Rotary-Projektbeauftragte Marion Temme mit den Lehrkräften Hans Jürgen Werner von der Erich Kästner-Schule, Johanna Pfaar von der Berlin-Tiergarten-Schule, Werner Mösche-Sonnenberg von der Elsa-Brändström-Schule, Birgit Kieburg von der Stellbergschule und Gabriele Braun von der Mathias-Claudius-Schule. Foto: Mennecke

Homberg. Eine Lese- und Rechtschreibschwäche ist keine Seltenheit. Eine aktuelle Studie der Universität Hamburg belegt, dass 7,5 Millionen Deutsche keine zusammenhängenden Texte schreiben können.

Der Rotary-Club Homberg nimmt sich diesem Problem in der Region an und hat jetzt sechs Klassensätze Lesebücher im Wert von 500 Euro an Schulen der Region übergeben.

Das bundesweite Rotary-Projekt 4L soll das Leseverständnis von Schulkindern der ersten bis siebten Klasse fördern. Jochen Ritter, Rotary Präsident 2014/15 des Clubs Homberg, hat sich dieses Projekt in seinem Präsidenten-Jahr auf die Fahnen geschrieben. „Ich bekomme durch meine Frau, die Lehrerin ist, mit, wie groß die Probleme beim Lesen lernen sein können. Wir wollen nicht nur die Schüler, sondern auch die Schulen unterstützen“, sagt Ritter.

Dass das Lesenlernen ein Problem im Schulalltag ist, bestätigen die Lehrer der Homberger Schulen. „Wir haben in der ersten Klasse Schüler, die bereits lesen können. Die Schere zwischen Erstklässlern, die schon lesen können, und denen, die Probleme haben, geht weit auseinander“, sagt Birgit Kieburg von der Homberger Stellbergschule. Ursache dafür ist laut Marion Temme, Projektbeauftragte der Rotarier, der gesunkene Wert eines Buches in vielen Kinderköpfen. „Ein Buch lesen, ist längst nicht mehr in allen Familien eine Selbstverständlichkeit. Wir schenken den Kinder deshalb ein Buch.“

Zu den unterstützten Schulen gehören die Stellbergschule, die Osterbachschule, die Berlin-Tiergarten-Schule, die Mathias-Claudius-Schule, die Erich-Kästner-Schule und die Elsa-Brändström-Schule. „Ein Schwerpunkt rotarischer Arbeit ist die Förderung von Bildung. Lese- und Schreibfähigkeit ist eine Grundvoraussetzung für Demokratie, Stabilität und wirtschaftliches Wohlergehen. Nur durch Bildung können Menschen Teil eines funktionierendes Gemeinwesen sein und sozialen Aufstieg erreichen“, erläuterte Ritter.

Damit noch mehr Schüler kostenfrei mit ihren Lehrern am Leseprojekt des Rotary-Clubs teilnehmen können, findet am Freitag, 17. April, ein „Benefiz für Kids“ in der Stadthalle Homberg statt. Ab 19 Uhr stehen Schüler der Stellbergschule und der Erich-Kästner-Schule zu Gunsten des Lernprojekts auf der Bühne und präsentieren neben Gesang und Musik auch Tanz, Akrobatik und Kunst. Der Erlös ist für Projekt bestimmt.

Quelle: HNA

Kommentare