Abschluss des Märchenfestivals mit vielen Aktionen auf dem Fritzlarer Marktplatz

Rotkäppchen aus Gemüse

Fritzlar. Nicht nur der böse Wolf im Märchen findet das Rotkäppchen schmackhaft, auch die Zuschauer in Stefan Beckers Kochtopfzelt ließen sich ein Stück von der Märchenfigur schmecken. Aus Karotte und Radieschen schuf der Märchenkoch des Spielraum-Theaters aus Kassel das Rotkäppchen, das dem bösen Wolf in Form einer großen Kartoffelpresse begegnet.

Nachdem der Wolf in einen Kochtopf anstelle eines Brunnens gefallen war, herrschte unter den kleinen Zuschauern im Kochtopfzelt Erleichterung über das gute Ende des Märchens und der Märchenkoch reichte frisch geschnittene Möhrenscheiben an das Publikum.

„Der hat einem so lustig die Hand zum Hallo gereicht und mit dem Essen rumgealbert - das war lustig“, meinte Alisa Heilmann (11). Sie und ihre Schwestern waren sich einig, dass der Märchenkoch das Beste beim Abschlussfest des Märchenfestivals „Fünf auf einen Streich“ auf dem Fritzlarer Marktplatz war.

Der Stadtmarketingverein Fritzlar hatte ein Kinder- und Familienprogramm, verbunden mit dem Wochenmarkt organisiert. Dazu gehörte neben dem Märchenkoch eine Kinderquizrallye, ein Kinder-Märchenerzähltheater und der rote Bulli-Bus vom Erlebnis-Theater „wortreich“ aus Bad Hersfeld. Dort konnten die Besucher testen, wie es um ihr Wissen rund um die Sprache und Dialekte bestellt ist.

Bei der Märchenquiz-Rallye fanden die Kinder Hilfe für die Beantwortung der Quiz-Fragen an den Marktständen. So entdeckten sie beispielsweise am Blumenstand die richtige Antwort auf die Frage, wie die Schwester von Schneeweißchen heißt. Für die Rallye-Teilnehmer gab es tolle Preise zu gewinnen wie einen Rotkäppchenkorb und viele Märchenbücher.

Wandelbare Puppen

Heike Vockeroth erzählte mit ihrem japanischen Mini-Erzähltheater Märchen der Brüder Grimm. Ergänzt wurde das Angebot durch den Märchenpuppenstand von Marianne Hockerts aus Bad Wildungen, deren Puppen sich verwandeln lassen von einer Figur zur anderen. Ray Binder sorgte mit Gitarre und seinem „Solo unplugged“-Programm auf dem Marktplatz noch zusätzlich für gute Laune.

Am Abend rundete die vergnügliche Lesetheaterreise „Die Grimmschen Märchen von der Liebe und der Erotik“ mit Stefan Becker und Carlo Ghirardelli das Abschlussfest ab. Als Wilhelm und Jacob Grimm erzählten sie aus ihrem Leben in Verbindung mit den gesammelten Märchen, die Karten waren bereits im Vorverkauf weg.

Das Festival sei insgesamt erfolgreich verlaufen, an fünf Wochenenden habe es in den fünf Orten entlang der Märchenstraße ein volles Programm gegeben, sagte Ulrike Keß vom Stadtmarketing Fritzlar. Die Zusammenarbeit sei gut gewesen, meinte sie. „Wir können wesentlich mehr auf die Beine stellen, wenn wir als Verbund zusammenarbeiten“, stellte sie fest.

Von Bettina Mangold

Quelle: HNA

Kommentare