Sitzung des Gesamtausschusses in Jesberg

Sängerbund sucht nach Chorleitern

Goldenes Ehrenzeichen: Ernst Knöpfel (links) erhielt von Präsident Volker Bergmann die Auszeichnung. Foto: Büchling

Schwalm-Eder. Der Mitteldeutsche Sängerbund (MSB) kämpft mit einem Mitgliederrückgang. Das hänge vor allem mit der zu geringen Zahl an ausreichend ausgebildeten Chorleitern zusammen, hieß es bei der Gesamtausschuss-Sitzung des MSB in Jesberg.

Um dem entgegen zu wirken soll mehr Geld in die Kinder- und Jugendchorarbeit investiert werden. Bundeschorleiter Karl-Heinz Wenzel berichtete, dass lediglich fünf Meldungen für die Ausbildung zum Chorleiter abgegeben worden seien, was für einen guten Kurs nicht ausreiche.

Mit einem neuen Flyer sollen werbewirksam Nachwuchskräfte angesprochen werden. Die Ausbildung von vier neuen Chorleitern in der Vergangenheit decke leider nicht den Bedarf, fuhr Wenzel fort.

Ausrichter der Sitzung in Jesberg war der Sängerkreis Schwalmpforte. Die Männergesangvereine aus Hundshausen und Densberg eröffneten die Veranstaltung mit einigen Liedern.

MSB-Präsident Volker Bergmann berichtete über das abgelaufene Sängerjahr und gab einen Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2014, in dem der Verband 175 Jahre alt wird.

Das Projekt Felix zur Gesangsförderung speziell in Kindergärten laufe aus und werde durch ein Projekt namens Caruso ersetzt. Unter dem Motto „Jedem Kind seine Stimme“ würden erhöhte Anforderungen an die Berater gestellt, die eine dreitägige Ausbildung in einem Seminar durchlaufen müssten, berichtete Bundeschorleiter Karl-Heinz Wenzel.

Die Schutzgebühr von 150 Euro für das Projekt Caruso soll durch Patenschaften der Vereine übernommen werden. Monika Asthalter ist erste Caruso-Beauftragte für den MSB.

Präsident Volker Bergmann ging noch einmal auf das Jubiläum im kommenden Jahr ein. Aus jedem Sängerkreis sollen je vier Chöre auf acht Bühnen auftreten beim Jubiläumskonzert im Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe, insgesamt 76 Chöre. Es erfülle die Sänger mit Stolz, dass sie damit am Weltkulturerbe teilhaben könnten, erklärte Bergmann.

Für seine Verdienste um den MSB zeichnete der MSB-Präsident Ernst Knöpfel aus Borken-Lendorf mit dem Sonder-Ehrenzeichen in Gold aus.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Kommentare