Judith Lefeber vom Staatstheater unterstützt Projekt der Drei-Burgen-Schule

Sängerin ist nun Patin

Erster Kontakt: Schülervertreter der Drei-Burgen-Schule Felsberg gemeinsam mit der Musicalsängerin und neu gewonnenen Patin Judith Lefeber (Vierte von links) im Foyer des Kasseler Staatstheaters. Ganz rechts die beiden Verbindungslehrer Andreas Hesse und Anita Berreis. Fotos: privat

Felsberg. Die Sängerin Judith Lefeber vom Staatstheater Kassel ist nun Patin der Drei-Burgen-Schule im Rahmen des Projektes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Dies teilt die Schule mit.

Eine Gruppe von Schülern der Drei-Burgen-Schule Felsberg hatte am Freitag gemeinsam mit den Verbindungslehrern Anita Berreis und Andreas Hesse einen Ausflug nach Kassel unternommen. Der gemeinsame Besuch einer Aufführung des Kasseler Staatstheaters „Glam-Rock in Concert - Queen another kind of magic“ stand auf dem Programm. Die Schüler seien vor allem gekommen, um eine der Hauptakteurinnen auf der Bühne kennenzulernen: Judith Lefeber. Lefeber ist eine erfolgreiche Musicalsängerin, bekannt wurde sie auch durch die Teilnahme an der TV-Show „Deutschland sucht den Superstar“. Die Drei-Burgen-Schüler wollten Lefeber an diesem Abend als Patin für das geplante Projekt „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ gewinnen. Nach der Musical-Aufführung seien die Felsberger völlig unkompliziert in persönlichen Kontakt mit Lefeber gekommen.

Auch Katja Friedenberg, den Schülern gut bekannt aus der TV-Show „Voice of Germany“ von Xaiver Naidoo, gesellte sich dazu. Die Schüler und Lehrer der Drei-Burgen-Schule hatten Gelegenheit zum Gespräch und stellten Fragen.

Sie stellten beiden ihr geplantes Projekt vor. Dabei sei vereinbart worden, dass Judith Lefeber Patin der Drei-Burgen-Schule im Rahmen des Projektes „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ werden wird. In den nächsten Wochen will sich die Schülervertretung nun über eine Auftaktveranstaltung für das Projekt gemeinsam mit der neu gewonnenen Patin Gedanken machen.

1000 Schulen dabei

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist ein Projekt von Schülern für Schüler. Es bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, in dem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden. Es ist nach Angaben der Schule das größte Schulnetzwerk in Deutschland mit 1000 Schulen, die von mehr als 750 000 Schüler besucht werden. (gör)

Quelle: HNA

Kommentare