Ziel: Wieder auf über 900 Mitglieder kommen

Wolfhager Sängerkreis: Nachwuchs dringend gesucht

+
Die Führungsriege: Der Vorstand des Sängerkreises Wolfhagen mit (von links) Brigitte Händler, Waldemar Sheljaskow, Alfred Lange, Wolfgang Albert und Uwe Thielemann. Es fehlen Manfred Schneider, Rainer Rabanus und Andreas Kowalczyk.

Breuna. Sängerkreise in der Region stehen vor einem großen Problem: Ihnen fehlt der Nachwuchs. So auch in Breuna. Beim Kreissängertag in Wolfhagen wurde nun darüber diskutiert, wie jungen Menschen die Mitgliedschaft schmackhaft gemacht werden könnte.

„Unser für 2016 gestecktes Ziel ist es, durch den Gewinn von jüngeren Sängern den Mitgliederrückgang in unseren Chören zu stoppen, um damit für neuen Schwung richtungsweisend die Weichen für die Zukunft zu stellen", sagte Uwe Thielemann (Ehringen), Vorsitzender des Sängerkreises Wolfhagen beim Kreissängertag in der Gaststätte Wiegand in Breuna.

Denn durch den Rückzug des Volkschors im TSV Dörnberg gibt es im zum Mitteldeutschen Sängerbund gehörenden Sängerkreis nur noch 15 Chöre mit 869 (414 aktive, 455 passive) Mitgliedern. Im Jahr zuvor waren es insgesamt noch 927 (434/493). Thielemann: „Wir wollen quantitativ wieder die 900-Schallmauer durchbrechen.“

Neue Wege: Musikalisch eröffnete der Gesangsverein Breuna, der sich jetzt „Mein Chor“ nennt, den Kreissängertag.

Wie der Weg dorthin beschritten werden kann, bekamen die Delegierten der Kreischöre akustisch vom gastgebenden Breunaer Chor unter Vorsitz von Maria Raabe und musikalischer Leitung von Ronja Reinhardt aufgezeigt. Der 1880 aus der Taufe gehobene und 1948 wiedergegründete Gesangsverein Concordia, der sich 2001 mit der Gruppe Second Hand erweiterte, nennt sich seit wenigen Tagen „Mein Chor.“ Maria Raabe: „Mit neuem Konzept auch im Liedgut ist es uns gelungen, im gesunden Mix von Alt und Jung einen überwiegend verjüngten 40-köpfigen Klangkörper zu schaffen, damit die über 130-jährige Sängertradition in Breuna nahtlos fortzuschreiben. So sind wir für die Zukunft gerüstet.“

In seinem Rechenschaftsbericht konnte Uwe Thielemann eine positive Bilanz des abgelaufenen Sängerjahres ziehen. Höhepunkt der vielschichtigen Aktivitäten war das Sängerfest auf der Burghasunger Bergbühne mit über 300 Mitwirkenden aus allen Kreischören. Kreischorleiter Waldemar Sheljaskow (Naumburg) ergänzend: „Unsere Kreischöre haben 2015 mit insgesamt 696 Chorproben und 230 Auftritten eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie mit Leben erfüllt sind.“

Auch 2016 offeriert der Sängerkreis den Musikliebhabern einen besonderen Leckerbissen. Ein vom Bürgergesangverein 1862 Naumburg ausgerichtetes Konzert am 24. September im Naumburger Haus des Gastes mit mehreren Sängerkreis-Projektchören unter Mitwirkung der bundesweit bekannten Gruppe Adoro und dem Opernsänger Nico Müller.

Bei den anstehenden Ergänzungswahlen erhielt Maria Raabe (Breuna) das Votum für das Amt der Kassenprüferin, der Gesangverein Zierenberg den Zuschlag zur Ausrichtung des Kreissängertages am 4. März 2017.

Quelle: HNA

Kommentare