Last für die Kommunen

Säumige Zahler: Offene Forderungen in Schrecksbach liegen bei 335.000 Euro

Schwalm-Eder. Schuldner, die ihre Steuern und Abgaben nicht bezahlen, belasten die Haushalte der Städte und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis. Das Rechnungsprüfungsamt ermahnte deshalb Schrecksbach. Dort betragen offene Forderungen 335.000 Euro, das teilte Bürgermeister Andreas Schultheis mit.

Jahrelang war es versäumt worden, säumige Zahler zu mahnen. Derzeit hat Schrecksbach 11,1 Millionen Euro Schulden. Hinzu kommen weitere 2,2 Millionen Euro Minus auf dem Gemeindekonto.

Nun hat der Kassierer der Gemeinde zeitweise Unterstützung bekommen, um die Arbeit zu bewältigen. So wurden alle 300 Schuldner der 3160-Einwohner-Gemeinde gemahnt. „Wir müssen diese Ungerechtigkeit beseitigen“, sagte der Bürgermeister, es sei nicht fair gegenüber den Schrecksbachern, die regelmäßig zahlen.

Der Außenstände betreffen laut HNA-Informationen verschiedene Steuern und Gebühren. Die Gemeinde bemühe sich um eine sozial verträglich Lösung, so sei Ratenzahlung möglich, da sich bei einigen die Schulden auf mehrere tausend Euro summiert hätten.

Mit 100 Schuldner wurden bereits Vereinbarungen getroffen, so Schultheis. Insgesamt sind bei der Gemeinde bisher 50.000 Euro an den Außenständen eingegangen.

Stundungen bieten auch andere Kommunen in Härtefällen an. In Fritzlar und Melsungen beispielsweise seien die Außenstände jedoch marginal, so Bürgermeister Hartmut Spogat und Markus Boucsein. Die Bewohner der Domstadt schulden Fritzlar 140.000 Euro. „In der Regel gelingt es, die Forderungen einzuholen“, sagt Spogat. Fritzlar beschäftigt dafür zusammen mit Bad Wildungen einen Vollstreckungsbeamten. Auch Ottrau achte sorgfältig darauf, dass die Zahlungsfristen eingehalten werden, so Bürgermeister Norbert Miltz.

Aufgrund der leeren Kassen sind die Kommunen angehalten die Außenstände einzutreiben. „Das empfehlen wir im Sinne der Haushaltskonsolidierung“, sagte Jochen Dörrbecker von der Kommunalaufsicht des Landkreises.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare