Mit Salatköpfen am Arm dreimal hoch

Elf Neu-Ziegenhainer ließen sich feiern

+
Herzlich Willkommen: Die Neu-Ziegenhainerin Uta Zschunke (38) freut sich über ihren Bürgerbrief.

Tradition wird in Ziegenhain groß geschrieben. Auch in diesem Jahr ließ die Feuerwehr gemäß einem alten Brauch wieder Neubürger hochleben. Unverzichtbares Beiwerk: Ein Salatkopf.

Das Festzelt der 285. Salatkrimes war prächtig gefüllt, als Musiker und Moderator Rudi Bambey erstmalig das Wort ergriff. Interessierte Neu-Ziegenhainer sollten sich bitte neben der Bühne am Tisch der Feuerwehr melden. Ein großes Schild mit der Aufschirft Lattchen erleichterte den Freiwilligen den Weg.

Stefan Hofmann war einer von Ihnen. Der Neu-Ziegenhainer gab seine Daten ab und erhielt dafür eine Bürgerurkunde. „Ich schätze besonders die Ruhe, die schöne Landschaft und vor allem die Leute aus der Gegend“, sagte Hofmann, der einen eigenen Fanclub mit gleichen T-Shirts als Unterstützung dabei hatte. Auch die Vermessungstechnikerin Uta Zschunke freute sich über ihren Einstand in Ziegenhain.

Insgesamt elf Zugezogene folgten machten den Spaß mit. Darunter auch ein prominenter Bewohner. Bürgermeister Gerald Näser war zwar letztes Jahr schon im Amt, doch als Neubürger ließen er und seine Gattin Jutta sich erst jetzt hochleben. (hof)

Bilder der Kirmes

Salatkirmes in Ziegenhain

Quelle: HNA

Kommentare