Sammler für Stiftung klingeln bei 7000 Haushalten

+
Stehen für die Idee, ein zukunftsfähiges Melsungen zu gestalten: von rechts die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins für ein zukunftsfähiges Melsungen, Ilona Braun, der Vorsitzende Dieter Runzheimer und Karin Plötz-Hesse vom Kinder- und Familienbüro Melsungen.

Melsungen. Sie geht in die siebte Runde, ist ein Selbstläufer geworden und dient dazu, ein Stiftungsvermögen zu erhöhen, das den Melsungern zugute kommt. Die Rede ist von der Haussammlung des Fördervereins für ein zukunftsfähiges Melsungen.

Vom 26. September bis 10. Oktober werden 110 ehrenamtliche Sammler an den Türen der 7000 Melsunger Haushalte klingeln.

„Wir bauen auf Sie und Ihre Hilfe, damit unsere Projekte noch weiter wachsen können“, heißt es auf der neuen Broschüre des Fördervereins, der der Stiftung für ein kinder- und familienfreundliches Melsungen zuarbeitet.

Aus dem Zinsertrag des Stiftungsvermögens finanzierte oder unterstützte der Förderverein in diesem Jahr 55 Projekte mit einer Gesamtsumme in Höhe von 70.000 Euro.

„Für uns ist es wichtig, Informationen unter die Menschen zu bringen, was wir eigentlich tun im Förderverein“, sagte Melsungens Bürgermeister Dieter Runzheimer in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins. Etwa 20.000 Euro spendeten die Melsunger zuletzt, die ins das Kapital der Stiftung fließen. Angesichts des konstant steigenden Spendenaufkommens schließt Runzheimer auf eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung. Die Zinserträge aus der Stiftung fließen schließlich komplett in Melsunger Einrichtungen und soziale Institutionen. „Die Leute erleben es“, sagte die stellvertretende Fördervereinsvorsitzende Ilona Braun mit Blick auf die vielen Langzeit- und auch einmaligen oder neuen Projekte, bei denen alle Generationen in der Stadt berücksichtigt werden.

Das Schöne an dem Geldsegen der Stiftung ist, dass Projekte reifen können, sagte Ilona Braun. Was sich bewährt, läuft weiter. „Das ist der Schlüssel zum Erfolg.

Beispiele für Langzeitprojekte sind: Kinderuni, Sprachunterricht für Kinder mit Migrationshintergrund, pädagogische Hausaufgabenhilfe, Lerntreff, Übergangsbüro Schule-Beruf, Familienhebamme, Lebendiger Schlosspark, Melsunger Ferienprogramm, ehrenamtliche Patenschaften, freiwilliges soziales Jahr, Gemeinsam musizieren für behinderte und nicht behinderte Jugendliche und vieles mehr.

„Der Verdienst des Fördervereins ist es, Menschen zusammenzubringen, zu vernetzen, dass gute Gemeinschaftsprojekte entstehen“, sagte Runzheimer. Über 100 Ehrenamtliche übernehmen einen Sammelbezirk, darunter sind viele „alte Füchse, die ihr Revier kennen, bearbeiten und verteidigen“, schmunzelte Ilona Braun.

Viele der Sammler sind von Anfang an dabei und rücken zum siebten Mal aus. „Ihnen gilt unsere Anerkennung und Dankbarkeit“, betonte sie. Ein paar Sammler mehr zu haben, wäre ideal, um noch einige Bezirke abzudecken.

Wer Interesse hat, als ehrenamtlicher Sammler mitzumachen, kann sich an den Koordinator Matthias Will in der Melsunger Stadtverwaltung wenden. Kontakt: Tel. 05661/ 708 104

Quelle: HNA

Kommentare