Radspaß im Rotkäppchenland: Auf den Wegen in der Schwalm war viel Bewegung

Auf dem Sattel unterwegs

+
Von Obergrenzebach nach Ziegenhain und zum Silbersee: Diese Strecke hatten sich gestern Sigrid und Wolfgang Lindemann aus Obergrenzebach zusammen mit ihren Enkelkindern Marius (10) und Kathrin (8) vorgenommen.

Schwalm. Auf den Radwegen in der Schwalm herrschte gestern bei perfektem Wetter reger Betrieb: Zum Radspaß im Rotkäppchenland rollten junge, aber auch ältere Freizeitsportler durch die Landschaft.

Die Orte entlang der Strecke lockten mit Spiel- und Bewegungsangeboten, Musik und Leckereien.

Die Station auf dem tegut-Parkplatz in unmittelbarer Nähe zum Ziegenhainer Damm war schon am Vormittag Treffpunkt für viele Radler. Ein Spieleparcours sorgte für eine abwechslungsreiche Pause, das THW und ein örtlicher Fahrradladen informierten. „Eine hohe Nachfrage gab es diesmal für die Radspaß-Pässe“, sagte Waltraud Rink von der Schwalm-Touristik.

Radspaß im Rotkäppchenland

Der Pass garantierte freie Fahrt mit dem Radlerbus, außerdem war ein Pendelservice eingerichtet. Den wollten Sigrid und Wolfgang Lindemann mit den Enkelkindern Marius und Kathrin nicht nutzen, sondern sich ihre auserwählte Strecke selbst erradeln: Von Obergrenzebach runter nach Ziegenhain und über Leimsfeld an den Silbersee.

Am Schützenhaus in Leimsfeld wurden die Sportler mit zünftiger Musik begrüßt. Dort spielten die Leimsfelder Dorfmusikanten unter freiem Himmel auf. Während Felix (7) und Heiko (9) Itzenhäuser sich eine Partie Minigolf gönnten, hatte Oma Liesel Itzenhäuser am Grill alle Hände voll zu tun. Während in Ziegenhain Äpfel und Bananen zur Stärkung gereicht wurden, lockte hier Bratwurst vom Rost. Überall war an die Erste Hilfe der Radler gedacht. Helfer des Roten Kreuzes schauten auch in Leimsfeld nach dem Wohlergehen der Radler. Doch überanstrengen musste sich eigentlich keiner, denn beim Radspaß stimmte die Mischung. Und die Radler genossen ihre Pausen. Bei Eis und gekühlten Getränken gönnten sie den müden Knochen eine Erholung und nutzten die Gelegenheit, mit anderen Sportlern zu plaudern.

Quelle: HNA

Kommentare