Doris Hommel-Schäfer hat eine Dorfchronik von Rothhelmshausen geschrieben

Schätze aus dem Archiv

D. Hommel-Schäfer

Rothhelmshausen. Von Rothelmeshusen über Rothelmundieshusin bis zum heutigen Rothhelmshausen – gemeint ist immer das selbe kleine Dorf südlich von Fritzlar.

Die lange Geschichte, das Dorf wurde erstmals 1209 erwähnt, hat Doris Hommel-Schäfer nun mit Hilfe von Historikern aus der Region und Dorfbewohnern aufgearbeitet und aufgeschrieben. Heraus gekommen ist ein 544 starkes Buch unter dem Titel „Rothhelmshausen – Texte und Bilder aus seiner 800-jährigen Geschichte“, das nun vorliegt.

„Wir haben systematisch in allen Archiven gesucht“, sagt Hommel-Schäfer, die seit 2002 an der Chronik gearbeitet hat. Staatsarchiv, Domarchiv, Kirchenbücher, Stadtarchiv, Regionalmuseum und vieles mehr waren die Anlaufpunkte.

Zur Eigenart des Dorfes gehörte, dass bis zum Jahr 1803 alle Einwohner katholisch waren, weil Rothhelmshausen Eigentum des Stiftes in Fritzlar war. Später kamen Protestanten hinzu, sodass das Dorf bis zwei Gotteshäuser hat. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts gab es als dritte Religionsgruppe auch Juden im Ort. Sie waren, so schreibt Paulgerhard Lohmann in seinem Chronikbeitrag, voll integriert. Das jüdische Leben in Rothhelmshausen endete vor 1915.

Ein reicher Fundus

Das Buch bietet einen reichen Fundus an Informationen rund um das kleine Dorf. In umfangreichen Kirchenbuchauszügen können sich die Rothhelmshäuser auf die Suche nach ihrer Familiengeschichte machen.

Das Buch behandelt die Schulgeschichte ausführlich und listet alle Häuser, die es 1945 im Dorf gab, auf und erzählt ihre Historie bis in die Gegenwart. So kann man zum Beispiel erfahren, dass das Hirtenhaus im Jahr 1807 die Hausnummer 13 hatte und 1957 abgebrochen wurde.

Historische Grenzsteine, Handwerksbetriebe, Backhäuser, die ahle Worscht, Kirmes , Hausschlachtungen und kleine Anekdoten aus dem Dorf – das Buch ist ein reicher Schatz der Geschichte geworden und durch viele Bilder ergänzt.

Die Chronik kostet zehn Euro und wird am Samstag, 24. März, ab 16 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Rothhelmshausen vorgestellt und verkauft. Später ist sie unter anderem in der Touristinfo Fritzlar erhältlich. ARTIKEL UNTEN

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Kommentare