450 ältere Menschen aus sechs Kommunen trafen sich am Samstag beim Kreisseniorentag in der Antreffhalle in Merzhausen

Ein Tag für den Schatz der Gesellschaft

Aller Ehren wert: Johann-Heinrich Stumpf, Anna-Katharina und Heinrich Wagner, Berta Knauff (vorn, von links) erhielten Glückwünsche von Andreas Schultheis, Klemens Olbrich, Bernd Siebert, Frank-Martin Neupärtl, Regine Müller und Bernard Ebel (von links). Foto: Rose

Merzhausen. Zum Kreisseniorentag kamen am Samstag 450 ältere Menschen aus Neukirchen, Schwalmstadt, Gilserberg, Ottrau, Schrecksbach und Willingshausen in der Merzhäuser Antreffhalle zusammen. Moderiert wurde der kurzweilige Nachmittag von Neukirchens Bürgermeister Klemens Olbrich.

Gekommen waren auch Vertreter der sechs Gemeinden und Kommunen sowie Gäste aus Politik und Wirtschaft. Bedienstete der Stadt Neukirchen, des Medienzentrums Schwalm-Eder und der Sozialverwaltung sowie des Seniorenbeirats waren als Helfer im Einsatz, ebenso die Mitglieder der DRK-Ortsgruppe Willingshausen.

Für das Programm zeichnete die Knüllstadt verantwortlich: Der Posaunenchor Christerode stimmte zünftige Klänge an, der Frauenchor Neukirchen unterhielt mit flotten Liedern. Später waren noch die Schwälmer Trachtengruppe Seigertshausen, der Seniorenbeirat Neukirchen und der Jubiläumschor auf der Bühne zu erleben.

Ehrungen für die Ältesten

Begrüßt wurden die Gäste von Landrat Frank-Martin Neupärtl, der ein kurzen Einblick in die Angebote für Ältere im Kreis gab. „Wir werden alles unternehmen, die ambulante Pflege und Angebote für seniorengerechtes Wohnen weiter auszubauen“, sagte er. Olbrich bescheinigte den Gästen: „Sie als Ältere sind der Schatz unserer Gesellschaft.“ Geehrt wurden anschließend die ältesten Teilnehmer des Tages: Berta Knauff aus Schwalmstadt war mit 97 Jahren die älteste Dame, Johann-Heinrich Stumpf aus Schrecksbach war mit 90 Jahren der älteste Herr.

Auch ein eisernes Hochzeitspaar gab es zu beklatschen. Anna-Katharina und Heinrich Wagner aus Hautschwenda feierten kürzlich ihren 65. Hochzeitstag. Ihnen allen gratulierten die Bürgermeister, der Landrat, die Landtagsabgeordnete Regine Müller und der Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert sowie Bernhard Ebel, stellvertretender Leiter der Sozialverwaltung. Nachdem die Blumen in die Vase gestellt waren, gönnten sich alle Besucher einen gemütlichen Plausch bei Kaffee und Kuchen. (zsr)

Quelle: HNA

Kommentare