Angebot der Tourist-Info auch auf Englisch

Schaurige Stadtrundführungen durchs dunkle Melsungen

Sie zeigen die dunkle Seite der Stadt: Die Stadtführer Helmut Nipshagen (links) und Volker Wiegand vor dem Melsunger Rathaus. Foto: Dewert

Melsungen. Abendrundgänge zeigen die gruseligen Orte der Stadtgeschichte. Und das Angebot der Tourist-Info wird immer beliebter. Mittlerweile gibt es auch Führungen auf Englisch.

Am Samstagabend kommt die dunkle Seite der Stadt wieder ans Licht, wenn in Melsungen die Stadtführer mit ihren Fackeln unterwegs sind. Denn dann startet wieder die Führung „Die dunklere Seite der Stadt“ - es ist der erste Abendrundgang in diesem Jahr. Im vergangenen Jahr hat das Angebot der Tourist-Info geboomt: 895 Personen nahmen daran teil. Sehr beliebt waren auch die individuell gebuchten Führungen.

Es werden gruselige, aber auch lustige Geschichten rund um die finstere Geschichte Melsungens erzählt. Die Themen ranken sich um die Zeit von 1520 bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Dabei werden an verschiedenen Orten Geschichten über historische Ereignisse erzählt, die dort stattfanden.

Irritierte Anrufer riefen sogar schon die Polizei, weil sie eine Gruppe mit Fackeln auf dem Friedhof entdeckten. Dabei handelte es sich lediglich um die Gruppe, die an der Führung teilnahm.

Die Stadtführer Helmut Nipshagen und Volker Wiegand sind als Flößer und Schäfer verkleidet und verweisen damit auch auf die Historie der Stadt. Ihre Geschichten beschäftigen sich mit historischen Schicksalen wie dem des russischen Obersts Bedriaga. Dieser versuchte, das von Napoleon besetzte Kassel zu befreien und starb an den Folgen einer Verwundung in Melsungen. Auch Mord und Totschlag finden Erwähnung.

„Die Geschichten sollen aber nicht gruseln, sondern die Zuhörer zum Nachdenken anregen“, sagt Stadtführer Helmut Nipshagen, „das passiert besonders bei Ereignissen, die um den Zweiten Weltkrieg herum stattfanden.“

Die Teilnehmer müssen mindestens 15 Jahre alt sein: Da man unter anderem auch mit Fackeln unterwegs sei, sei die Veranstaltung für Jüngere nicht geeignet, teilt die Tourist-Info mit. Die gruseligen Abendrundgänge gibt es seit mehr als einem Jahr. Anfangs nahmen viele Melsunger daran teil, mittlerweile sind sie auch für Auswärtige spannend. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Nachfrage groß, deswegen ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Teilnahme kostet sechs Euro. Gruppen bis zu 25 Personen können auch individuell eine Führung buchen, englischsprachige Führungen sind ebenfalls möglich. Die Kosten liegen bei 70 Euro. Ein Rundgang dauert bis zu zwei Stunden. Er endet mit einer Schnaps-Kostprobe aus der Region. Es wird auf geeignete Kleidung verwiesen, die dem Wetter angepasst ist. Für 2015 sind 13 Rundgänge geplant; bei Bedarf werden weitere Termine festgesetzt.

Die Führung „Die dunkle Seite der Stadt“ findet immer samstags, 17., 24. Januar und 7. Februar, ab 18.30 Uhr statt, jeweils samstags, 14. März, 4. April und 3. Oktober, ab 20.30 Uhr, jeweils samstags, 7., 28. November, 5., 12., 19. Dezember, ab 18.30 Uhr. Zusätzliche Termine sind Dienstag, 29. Dezember, sowie Mittwoch, 30. Dezember, jeweils ab 18.30 Uhr angeboten. Startpunkt ist jeweils das Dienstleistungszentrum.

Kontakt:  Kultur- & Tourist-Information, Tel. 0 56 61/708 200, www.melsungen.de

Von Lara Döberitz

Quelle: HNA

Kommentare