Hegegemeinschaft bittet um Vorsicht im Verkehr

Schilder warnen vor dem Wild

Stellten Schilder auf: Jagdpächter Klaus Haas (links) und der Vorsitzende der Hegegemeinschaft Neukirchen, Stefan Walz. Foto: privat

Neukirchen. Die Hegegemeinschaft Neukirchen hat am Wochenende zwei Wildwarnschilder an der Landesstraße zwischen Neukirchen und dem Ortsteil Hauptschwenda aufgestellt.

Die Beschilderung wird in diesem Bereich der Hegegemeinschaft Neukirchen bis in den Herbst hinein auf das erhöhte Wildunfallrisiko aufmerksam machen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wie der örtliche Jagdpächter Klaus Haas berichtete, sind seit Anfang April auf diesem Straßenabschnitt bereits vier Rehe Opfer des Straßenverkehrs geworden. Die Dunkelziffer dürfte weit darüber liegen, erklärt Haas. Zum Glück seien nur Sach- und keine Personenschäden zu verzeichnen gewesen.

Die Hegegemeinschaften Neukirchen bittet die Bevölkerung um umsichtige Fahrweise – insbesondere in den Nachtstunden und der Morgen- und Abenddämmerung.

Denn zu dieser Zeit seien die Wildtiere besonders aktiv und das Unfallrisiko entsprechend sehr hoch, berichten die Jäger weiter. (jkö)

Quelle: HNA

Kommentare