In der Casa Aulenkamp ertönen am Sonntag internationale Werke für Klavier und Gesang

Es schläft ein Lied in allen Dingen

Leben für die Musik: Theodor Hoffmeyer und Roswitha Aulenkamp spielen Musikstücke aus vier Jahrhunderten. Foto: Paul

Ziegenhain. Eine musikalische Weltpremiere findet am Sonntag, 25. Mai, um 18 Uhr in der Casa Aulenkamp in Ziegenhain statt. Pianistin Roswitha Aulenkamp und Sänger Theodor Hoffmeyer spielen ihr Konzert „Internationale Werke für Klavier und Gesang aus vier Jahrhunderten“. Es gibt nur noch wenige Plätze.

„Es schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort“, so heißt es in Joseph von Eichendorffs Gedicht Die Wünschelrute. Auch Roswitha Aulenkamp, Komponistin und Pianistin aus Ziegenhain, versucht, den besonderen Zauber der Musik einzufangen, neu zu interpretieren und an die Zuhörer zurück zu geben: „Theodor und ich touren um die ganze Welt, wir sehen so viele schöne Dinge und hören wunderschöne Klänge“, berichtet die Künstlerin, „wir möchten die Zuhörer gern durch unsere Musik mit auf die Reise nehmen.“ Für das eineinhalbstündige Konzert am Sonntag haben sich die beiden etwas ganz besonderes überlegt: Aulenkamp und Hoffmeyer verbinden internationale Musik und Gesang aus vier Jahrhunderten durch Gedichte aus der Weltliteratur.

Länder und Epochen

„Wir haben die Kontraste zwischen den Ländern, Epochen und Musikstücken bewusst gewählt. Die Gedichte bilden den roten Faden“, erklärt Aulenkamp die musikalische Idee. Die Künstlerin schafft es sogar am Klavier, durch den Einsatz von Tischtennisbällen und Zupfen an den Saiten Trommel- und Gitarrenklänge zu erzeugen.

So können Klostermelodien, Hirtenlieder, osteuropäische Tanzmusik und sogar Lieder von der fernen Seidenstraße authentisch gespielt werden. „Ein Stück aus einer anderen Zeit und Kultur zu interpretieren heißt, die Welt mit den Augen eines Romantikers, eines Barock- oder eben Neuzeitkünstlers zu sehen“, erklärt Aulenkamp. Dann können sich auch die Zuhörer in die Musik hineinversetzen.

Anmeldung erbeten

Anmeldung bitte bei Theodor Hoffmeyer und Roswitha Aulenkamp unter Tel. 0 66 91/62 13 oder 0172/76 24 581. Der Unkostenbeitrag beträgt 15 Euro. Beginn 18 Uhr, nach dem Konzert gibt es einen Sektempfang, der Raum für kreative Diskussionen bietet.

Von Jasmin Paul

Quelle: HNA

Kommentare