18 Schüler der Wilhelm-Filchner-Schule zu Busbegleitern ausgebildet

Sie schlichten Streit im Bus

Stolz sind alle: Die 18 frischgebackenen Busbegleiter der Wilhelm-Filchner-Schule, Jens Straßberger und Axel Schaffer von der RKH (im Bus, von links), Uwe Koch vom Landkreis Kassel, Rita Horch von der WFS und Michael Grieneisen von der Polizei (in Uniform). Foto: Kessler

Wolfhagen. Sie sorgen künftig dafür, dass andere Jugendliche sich im Bus richtig verhalten: Die 18 Busbegleiter aus der Jahrgangsstufe acht der Wilhelm-Filchner-Schule (WFS).

Sowohl aus der Gesamtschule als auch der Förderstufe haben sich Mädchen und Jungen gleichermaßen für das Projekt gemeldet. Von zwei erfahrenen Busfahrern der Regionalverkehr Kurhessen GmbH (RKH) wurden sie ausgebildet. Axel Schaffer und Jens Straßberger ließen es sich dann auch nicht nehmen, den Mädchen und Jungen die Zertifikate und die Busbegleiter-Ausweise persönlich zu überreichen. Die Verleihungszeremonie fand in der Turnhalle der Schule statt. Die Musikklasse und ein Chor der Förderstufe sorgten für musikalische Unterhaltung.

Nutzen für das ganze Leben

„Mit dieser Ausbildung seid ihr Experten im Bereich Konfliktbewältigung und Streitschlichtung“, so Uwe Koch, Leiter des Sonderfachdienstes Verkehr und Sport beim Landkreis Kassel in seiner Dankrede. Diese Fähigkeiten könnten die jungen Leute nicht nur in Bus und Bahn, sondern auch im täglichen Leben gut gebrauchen. Trotz des defizitären Haushalts des Landkreises sei eine große Mehrheit im Kreistag nach wie vor für die Fortführung des Busbegleiter-Projektes.

Auch Michael Grieneisen, Polizeihauptkommissar und Jugendkoordinator des Polizeipräsidiums Nordhessen, dankte den neuen Busbegleitern. „Schon vor über 2000 Jahren haben schlaue Leute wie Aristoteles gesagt, dass die Jugend immer schlimmer wird. Ich finde das nicht“, sagte der Hauptkommissar. Jugendliche hätten es heute nur schwerer als früher, sich in der Welt mit den neuen Medien, Handys und sozialen Netzwerken zurecht zu finden. Zivilcourage sei sehr wichtig. „Und wenn es mal Probleme gibt – ihr habt ja meine Telefonnummer“, gab er der Jugendlichen mit auf den Weg.

Jeder Lehrgang für neue Busbegleiter kostet 4000 Euro. Diese Kosten werden vom Landkreis getragen. Die Ausbildung übernimmt die RKH.

HINTERGRUND

Von Patrick Kessler

Quelle: HNA

Kommentare