Kirchengemeinde legt Schrift zur Geschichte Breitenaus auf – Autor aus Büchenwerra

Schmuck trotzt der Zeit

Mit Kirchenschlüssel und Klosterschrift: Autor Ralf Löber aus Büchenwerra bietet auch Führungen durch das Kloster Breitenau an. Fotos: Grugel

Guxhagen. 900 Jahre Kloster Breitenau - das war in diesem Jahr Anlass für die evangelische Kirchengemeinde am Ort, eine Schrift zur Klostergeschichte herauszugeben. Autor des 68 Seiten starken Büchleins ist der ehemalige Grundschulleiter Ralf Löber aus Büchenwerra.

Einen breiten Raum räumt der Autor der Baugeschichte des ehemaligen Benedektinerklosters ein. Veränderungen im Laufe der Jahrhunderte werden ebenso beschrieben wie die denkmalgeschützte Anlage heute. Ralf Löber listet zudem etliche Funde auf, die bei Arbeiten auf dem Klostergelände gemacht wurden. Dazu gehört eine Heizanlage aus dem 14. beziehungsweise 15. Jahrhundert. Sie wurde vor etwa 70 Jahren beim Ausheben eines Grabens entdeckt. Zu ihrem System gehörten sechs Lehmtöpfe, die einst in einen Feuerraum ragten und warme Luft in die Schreibräume der Mönche transportierten.

Blütezeit und Verfall

Ein zweiter Schwerpunkt der Schrift liegt auf der Geschichte des Klosters. Thema ist unter anderem die Blütezeit und die Auflösung des Klosters, die Verfallsgeschichte, das frühe Konzentrationslager 1933 und das Mädchenerziehungsheim nach dem Zweiten Weltkrieg. Übersichtlich dargestellt wird die Geschichte auch auf den ersten Seiten der Schrift auf einer Zeittafel.

Illustriert werden die Beiträge mit etlichen Schwarz-Weiß-Bildern, Ansichten und Skizzen. Abgebildet ist beispielsweise ein Abendmahlskelch, den die Gemeinde im Jahr 1628 anschaffte und noch heute nutzt.

Etliche Unterkapitel und ein Anhang geben dem Leser einzelne Aspekte zur Klostergeschichte an die Hand. Aufgelistet werden beispielsweise alle Pfarrer seit dem Jahr 1526. Es geht um Sagen aus der Umgebung, die Glocken in der Breitenau und das Lied eines Mönchs nach 1500.

Literatur

Schließlich listet der Autor verwandte und weitergehende Literatur auf und äußert sich in einer persönlichen Schlussbetrachtung zur Zukunft des Klosters.

Mehr lesen Sie in der geruckten Ausgabe

Von Lorenz Grugel

Quelle: HNA

Kommentare