Tag der offenen Tür morgen Nachmittag: Kindergarten weiht die Krabbelgruppe ein

Schmusen und spielen

Krabbelgruppe: von links Kindergartenleiterin Marion Radtke mit den Erzieherinnen Tina Schütz und Franziska Heß sowie den Kindern der Krippe. Zwei Erzieherinnen kümmern sich in Schrecksbach seit dem 1. November um die Ein- bis Dreijährigen. Foto: Schittelkopp

Schrecksbach. Auf Kuschelkurs war die einjährige Clara: Erzieherin Tina Schütz hielt das blonde Mädchen im Arm. „Kinder in diesem Alter brauchen noch mehr Körperkontakt als die größeren“, sagte die Leiterin des Kindergartens, Marion Radtke. Seit November 2012 bietet der Schrecksbacher Kindergarten eine Betreuung für die Jüngsten an. Morgen (20. April) wird die Kinderkrippe eingeweiht.

Zehn Kinder kann die Krabbelgruppe aufnehmen. Für die Betreuung der Ein- bis Dreijährigen, auf die Eltern ab August einen rechtlichen Anspruch haben, investierte die Gemeinde in Ausbau und Ausstattung der Tagesstätte. Zwei neue Erzieherinnen stellte Schrecksbach ein. Die für die Betrieberlaubnis nötige Anhebung des so genannten Betreuungsschlüssels der Erzieherinnen wird die Gemeinde in ihren Kindergärten jährlich 60 000 Euro kosten.

Untergebracht sind die Jüngsten im neuen Anbau der Kita. Die Ausstattung ist kleinkindgerecht: Wickelkommode, ein Schlafsaal mit Körbchen, Bettchen und Matratzen, über eine Schlafschaukel freuen sich die Kinder.

„Wir haben bei der Einrichtung auf die Kosten und auf Flexibilität geachtet“, sagte Marion Radtke. So lassen sich die Schlafmöbel schnell verrücken und jedes Kind kann seinen Lieblingsplatz finden. Eine Wickelkommode mit einer kleinen Leiter und Waschbecken steht im Sanitärraum der Krippe. Lichtdurchflutet ist das Spielzimmer. „Hier gibt es nur Spielsachen, welche die Kinder allein benutzen können“, fügte die Kindergartenleiterin an. Der Hit ist ein Bettbezug mit Lufballons gefüllt, auf dem die Kleinen toben. Im Gruppenzimmer stehen eine Küchenzeile und der Essbereich. 14 000 Euro kostete die Einrichtung.

„Kinder und Erzieherinnen fühlen sich wohl,“ sagte die Leiterin des Kindergartens. Das bestätigen Tina Schütz und Franziska Heß. Der Vormittag vergeht wie im Flug: Spielen, Vorlesen, gemeinsames Essen. Kommt ein Kind neu in die Krippe gibt es eine zweiwöchige Eingewöhnungsphase, an der die Eltern teilhaben. „So klappt der Einstieg problemlos“, weiß Marion Radtke aus Erfahrung.

Märchenschlösser, Dornröschen-Spindeln und Blumen: Die größeren Kinder dekorierten die Kita bereits für den Tag der offenen Tür.

• Der Kindergarten Schrecksbach (Immichenhainerstr. 1) lädt zum Tag der offenen Tür ein. Am Samstag, 20. April, beginnt um 11 Uhr die offizielle Einweihung der Kindegrippe. Ab 14 Uhr steht der Kindergarten für Besucher offen. Märchen werden vorgelesen und Waffeln gebacken.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Kommentare