In Hessens kleinster Stadt gibt es noch Streusalz - Problem: Schneemassen

Schwarzenborn. In Hessens kleinster Stadt Schwarzenborn gibt es noch Streusalz. Problematisch sind hier, auf knapp 500 Meter über dem Meer, eher die großen Schneemassen.

Die werden derzeit von einigen Brennpunkten entsorgt, damit es durch Engstellen auf den Fahrbahnen und mangelnden Parkraum nicht zu Gefahrensituationen kommt, erläuterte Bürgermeister Jürgen Kaufmann gegenüber der HNA. Der Verwaltungschef verlässt sich lieber nicht auf kommendes Tauwetter, sondern lässt die weiße Pracht vorsorglich stellenweise abtransportieren und auf Wiesenflächen ablagern, wo der Schnee auch bei einer späteren Schmelze nicht stört.

Leider gebe es auch immer wieder Probleme, wo Anlieger den Schnee beim Räumen von ihrem Grundstück auf die Fahrbahnen werfen: Wie Bürgermeister Wilhelm Kröll (Schwalmstadt) appelliert Jürgen Kaufmann, das nicht zu tun, weil es zu Gefahr auf den Straßen führt. (aqu)

Quelle: HNA

Kommentare