Anstieg der Pegel erwartet

Schneeschmelze: Einstau beginnt Mittwoch

Schwalmstadt. Kurz nach der einsetzenden Schneeschmelze bewegen sich die Pegelstände von Schwalm, Edersee, Eder und Fulda im grünen Bereich. Das kann sich in den nächsten Tagen aber ändern.

Ab Mittwoch rechnet der Wasserverband Schwalm mit einem kräftigen Ansteigen der Pegel. Die Hochwasserrückhaltebecken sind noch leer, die Stauräume stehen für das kommende Hochwasser voll zur Verfügung, berichtete Betriebsleiter Peter Kugler auf HNA-Anfrage, „aufgrund des Tauwetters in Verbindung mit dem angekündigten Regen wird die Schneedecke im Einzugsgebiet rasch abschmelzen“. Die Berechnungen ergeben laut Kugler, dass die Pegel kräftig ansteigen.

Die Becken Treysa-Ziegenhain und Heidelbach werden voraussichtlich zu etwa jeweils einer Million Kubikmeter eingestaut werden, entsprechend einer zehn- bis 20-prozentigen Füllung. Kugler: „Da die Schneedecke längst nicht so hoch ist wie im Januar 2011, als die Becken nach dem eingesetzten Tauwetter voll eingestaut waren, wird in den nächsten Tagen aber kein außergewöhnlich großes Hochwasser erwartet.“ Das hänge aber in erster Linie vom Niederschlag der nächsten Tage ab.

Aus dem Edersee wird mehr Wasser abgelassen, um die Schmelze aufzufangen, berichtet das Wasser- und Schifffahrtsamt in Hann. Münden. Derzeit bestünde dort keine Hochwassergefahr. (aqu/mhs)

Quelle: HNA

Kommentare