Schaller-Friseure sammeln Geld für Verein Elternhaus in Kassel

Schneiden und Spenden

Zu Gast beim Verein Elternhaus: Dirk Schaller (rechts) mit seiner Frau Anja und Tochter Mia (vorne) und Mitgliedern des Vereins Elternhaus Kassel. Foto: privat

Homberg. 4000 Köpfe hat das Team der Schaller-Friseure in Homberg in den Wochen vor Weihnachten verschönert – rein rechnerisch zumindest. Denn pro Frisur wollte Chef Dirk Schaller 50 Cent spenden.

Gemeinsam mit seiner Frau Anja und Tochter Mia übergab er jetzt 2000 Euro an den Verein Elternhaus Kassel. Doch nicht nur Schaller sammelte Geld für die gute Sache: „Viele Kunden waren von der Idee so begeistert, dass sie zusätzlich noch etwas in unseren Spendentopf gegeben haben“, sagt er.

Es ist nicht die erste Spendenaktion, die er auf die Beine stellte. Bereits zum zweiten Mal profitierte der Verein Elternhaus davon. „Wenn man selbst Vater von gesunden Kindern ist, dann will man die unterstützen, die dieses Glück nicht haben“, sagt Schaller.

Doch nicht nur Kinder, auch die Homberger Tafel und Opfer des Wirbelsturmes auf Thaiti erhielten bereits eine Spende von dem Homberger Friseurmeister.

„Wir wollen einfach etwas Nützliches tun“, sagt Schaller im HNA-Gespräch und freut sich darüber, dass das auch bei seinen Kunden gut ankommt. Früher habe er in der Vorweihnachtszeit kleine Werbegeschenke gekauft und sie seinen Kunden übergeben. Dann kam ihm die Idee, Bedürftige zu unterstützen. Die Geschenke wurden gestrichen und die Spendenbox eingeführt. „Das fanden die Kunden auch toll“, erinnert er sich an die ersten Reaktionen. Mittlerweile sind die Hilfsaktionen der vier Schaller-Friseur Filialen Tradition. Schaller sagt, dass die Kunden wegen der Spendenaktionen nicht mehr für ihren Haarschnitt zahlten. „Der Preis ist geblieben, wir legten hinterher davon Geld zur Seite.“ Eine nächste Aktion ist bereits geplant. Diesmal soll einem Opfer des Taifun Haiyan, der auf den Philippinen wütete, geholfen werden. (may)

Quelle: HNA

Kommentare