Schnelles Internet: Bedarf in der Region wird jetzt ermittelt

+
250 Millionen Euro: Diesen Betrag etwa würde es kosten, ganz Nordhessen flächendeckend mit einem Glasfasernetz zur schnellen Datenübertragung auszustatten.

Wolfhager Land. Fünf nordhessische Landkreise haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam über die Grundversorgung hinaus die Internetverbindungen durch ein schnelles Glasfasernetz auszubauen.

Nun sind bei dem Großprojekt der Kreise Kassel, Werra-Meißner, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Hersfeld-Rotenburg die Einwohner gefragt. Für die weitere Umsetzung müsse in allen beteiligten Landkreisen der tatsächliche Bedarf abgefragt werden, teilt Landrat Uwe Schmidt mit.

Nur wenn eine ausreichende Anzahl der Menschen sowie Unternehmen im Landkreis bestätige, dass sie in den nächsten Jahren einen Bedarf für eine Internetgeschwindigkeit von mindestens 30 Mbit/s haben werden, dürfe man überhaupt erst in den Ausbau der Infrastrukturen investieren, so Schmidt.

Nur durch die Versorgung mit einem flächendeckenden Hochgeschwindigkeitsinternet könnten der Landkreis und seine Städte und Gemeinden weiterhin attraktiv bleiben. „Gerade für unsere Wirtschaft, das Handwerk und Gewerbe sowie Dienstleister ist ein schneller Internetzugang überlebenswichtig.“ Der Landrat ruft daher dazu auf, sich an einer entsprechenden Umfrage zu beteiligen. Unter dem folgenden Link kann der gewerbliche und private Breitbandbedarf angegeben werden: www.regionnordhessen.de (mam/uli)  

Quelle: HNA

Kommentare