Komplett neues Kabelnetz wird nicht verlegt

Schnelles Internet für Kabelkunden im Altkreis Melsungen kommt

+

Morschen. Der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia modernisiert in Morschen, Felsberg und Melsungen sein Netz.

Für eine Vielzahl von Haushalten stehen ab dem kommenden Jahr Bandbreiten im Internet von bis zu 400 Mbit/s zur Verfügung. Das bestätigt Unternehmenssprecherin Dr. Eva-Maria Ritter.

Derzeit würde in Morschen gebaut. 1000 der etwa 1500 Haushalte werden vom neuen Netz profitieren. Modernisiert werden die Kabel in Neumorschen, Altmorschen, Heina und Wichte. Für den gesamten Schwalm-Eder-Kreis seien umfangreiche Investitionen geplant, sagt Ritter. Derzeit liefen noch Gespräche mit Landrat Winfried Becker.

Morschens Bürgermeister Ingo Böhm hatte eine Kooperation forciert. Das hat gepasst: „Die Pläne zur Modernisierung unseres Netzes waren weit fortgeschritten“, sagt Ritter. Welche Städte und Gemeinden in den beiden anderen Altkreisen modernisiert würden, könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht kommuniziert werden.

Haushalte, die bislang noch keine Kabelkunden von Unitymedia sind, können eine künftige Verfügbarkeit im Internet überprüfen. Sollte ein Übergabepunkt vorhanden sein, übernehme das Unternehmen den Anschluss des Hauses und installiere die notwendige Technik. Die Kosten von 1500 Euro trage Unitymedia, wenn der Kunde einen Zweijahresvertrag mit einer Bandbreite ab 120 Mbit/s abschließe, sagt Ritter. Die Preisstruktur stehe noch nicht fest. Die Paketpreise beginnen ab 24,99 Euro.

„Zusätzlich zu Morschen modernisieren wir in den kommenden Wochen unser Netz noch in den Städten Melsungen und Felsberg. Die Haushaltsabdeckung im Altkreis Melsungen soll bei 40 Prozent liegen.

Ein komplett neues Kabelnetz werde nicht verlegt. So gebe es in Guxhagen beispielsweise zu wenige Haushalte, als dass sich eine Modernisierung wirtschaftlich lohne, schließt Ritter.

Internet kann nicht nur über eine Telefonleitung ins Haus gelangen. Auch die Leitung des Kabelfernsehens ist dafür geeignet. Laut Experten sogar sehr gut, dass die Bandbreiten fast verlustfrei vom Endkunden nutzbar sind. In vielen deutschen Großstädten gibt es diese Angebote bereits. Der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia hat eine Netzausbauinitiative in Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gestartet. Bei der Modernisierung werden Verteiler verstärkt und ein aktiver Rückkanal geschaffen, damit das Kabel auch einen Upload zulässt. Unitymedia bekommt kein Fördergeld, baut daher nur dort aus, wo eine hohe Rentabilität gegeben ist.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare