Erst gemeinsam Fußball gucken, dann gemeinsam den 4:2-Sieg bejubeln

Public Viewing in Ziegenhain: Sie schrien vier Mal Tooor

Mit Pony: Marcus Becker aus Ziegenhain.

Ziegenhain. Aus dem ganzen Schwälmer Land waren die Fußballfans am Freitagabend ins Herbert-Battefeld-Stadion nach Ziegenhain gepilgert: 1500 Fans verfolgten dort das Spiel der deutschen Mannschaft gegen Griechenland.

Und fast alle hatten schwarz-rot-goldene Accessiores dabei und natürlich jede Menge Fahnen. Die wurden oft und vor allem wild geschwenkt, schließlich durften die Fans vier Tore bejubeln.

Nach dem Spiel ging’s dann auf den Straßen rund. Über das soziales Netzwerk Facebook hatten sich Fans zum Autocorso verabredet. Mehrere Hundert hatten den Gefällt-mir-Button angeklickt.

Spätestens seit Beginn der EM wissen die Schwalmstädter, was ein Hupkonzert ist, denn die Fans trafen sich – wie bereits nach den Vorrundenspielen – auf dem Parkplatz am Walkmühlenzentrum: zum gemeinsamen Hupen, Feiern, Jubeln.

Bilder vom Public Viewing

1500 Zuschauer beim Public Viewing in Ziegenhain

Nach Angaben der Polizei blieben die Feiern friedlich und ohne besonderen Vorkommnisse. Das nächste Spiel der deutschen Elf am Donnerstag wird wieder im Stadion übertragen. Und bei einem Sieg gibt’s mit Sicherheit wieder Autocorso samt Hupkonzert. (ciß)

Quelle: HNA

Kommentare