Schüler nahmen an Dichterwettstreit teil

Felsberg. Sophia Laudenbach und Anna-Lena Kraus heißen die Sieger des Dichterwettstreits an der Drei-Burgen-Schule in Felsberg. Beim so genannten Poetry-Slam tragen die Teilnehmer selbstgeschriebene Texte vor Publikum vor. Der Applaus der Zuhörer entscheidet, wer den Wettbewerb gewinnt.

15 Schüler aus den Klassen 7 bis 10 der Drei-Burgen-Schule hatten an einem Schreibworkshop mit dem Autor und bekannten Poetry-Slammer Felix Römer teilgenommen. Dabei hatten sie eigene Texte verfasst. Zehn von ihnen präsentierten diese dann dem Publikum.

Themen und Form der Texte konnten die Teilnehmer frei wählen. Sie erzählten von Kindheitserinnerungen, über die innige Liebe zu den eigenen Kuscheltieren und priesen die Fachwerkkunst.

Anregungen und Hilfestellungen beim Schreiben sowie für die Präsentation erhielten die jungen Poeten von Fachmann Felix Römer. Auch für den Fall, dass die Schüler auf der Bühne mal nicht mehr weiter wissen sollten, hatte er gute Ratschläge parat: „Merken wir, dass der Vortragende einen Texthänger hat, rufen wir einfach ,Heavy Metal’ in den Raum“, erklärte Römer. Dadurch habe der Vortragende kurz Zeit, sich zu sammeln und den Faden wieder zu finden.

Elf Schulen nehmen an dem Dichterwettstreit teil. Die Gewinner dürfen ihre Texte dann beim Nordhessen-Slam am 7. Juni in Eschwege präsentieren.

Organisator ist der Kulturverein Schlüsselblume aus Eschwege. Die Kosten für den Wettbewerb in Felsberg hat das Teestubenteam der Schule übernommen. (rax)

Von Natalie Schmidt

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Schmidt

Kommentare