Altenstädt: Bus mit Schulkindern blieb im Feld stecken

Stecken geblieben: Ein Abschleppunternehmen zog den Schulbus aus der Feldgemarkung. Leserfoto:  Jochen Haase

Altenstädt. Auf Irrwegen war ein Busfahrer am Donnerstagfrüh unterwegs. Der von ihm gesteuerte vollbesetzte Linienbus mit zahlreichen Schulkindern blieb auf einer Wiese mitten im Feld stecken. Ursache des Malheurs, bei dem niemand zu Schaden kam, war eine Baustelle in Altenstädt.

Nach Auskunft eines Sprechers des Regionalverkehrs Kurhessen (RKH) fuhr der Busfahrer zum ersten Mal die ausgeschilderte Umleitungsstrecke. Statt auf der Schotterstrecke links abzubiegen, habe er den Bus weiter geradeaus auf den Feldweg gesteuert.

Weit kam der schwere Bus auf dem aufgeweichten Feldweg nicht. Die Räder drehten durch und wühlten sich in die Erde. Rund 25 Schüler verließen daraufhin den Bus und wanderten zurück zur Bushaltestelle. Dort seien sie etwas später von einem anderen Bus eingesammelt worden, so der Sprecher. Der stecken gebliebene Linienbus wurde schließlich von einem Abschleppunternehmen aus der Wiese gezogen: dreckig, aber unbeschädigt. (ewa)

Hinweis: In einer früheren Version war von einem Schulbus die Rede. Richtig ist: Es handelte sich um einen Linienbus, in dem zahlreiche Schulkinder mitfuhren.

Quelle: HNA

Kommentare