Haushalt 2012 eingebracht - Noch langer Weg bis zum ausgeglichenen Etat

Schulden sinken weiter

Naumburg. Die Schulden sinken langsam, die Stadt Naumburg kommt auf dem Weg zum ausgeglichenen Haushalt in kleinen Schritten voran. Am Mittwochabend brachte Bürgermeister Stefan Hable den Haushaltsplan für das kommende Jahr ein und sprach dabei von einem zerbrechlichen Zahlenwerk.

Zwar liege man mit dem für 2012 prognostizierten Defizit in Höhe von 1,217 Millionen Euro rund 200 000 Euro unter dem Fehlbetrag für 2011, „die grundsätzlich positive Entwicklung“ dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Haushaltsausgleich noch in weiter Ferne liege. Laut Haushaltskonsolidierungskonzept soll dies im Jahr 2021 der Fall sein.

Unvorhersehbares

Ob das gelingt und ob die im Etat 2012 eingestellten Zahlen auch tatsächlich bis Ende des Haushaltsjahres Bestand haben, sei offen: Unvorhersehbare Belastungen, internationale Finanzkrisen, die konjunkturelle Entwicklung, aber auch Entscheidungen übergeordneter politischer Ebenen seien Faktoren, die sich auf die Naumburger Zahlen auswirken können. Auch auf die Schulden.

Wie in den drei vorangegangenen Jahren ist keine Netto-Neuverschuldung vorgesehen. Die Stadt würde demnach mehr Altschulden abbauen als für Investitionen neu aufnehmen. Die vorgesehene Tilgung: 500 000 Euro. An neuen Darlehen und Krediten sind 378 500 Euro veranschlagt. Passiert im kommenden Jahr nichts Unvorhergesehenes, würde der Schuldenstand der Stadt zum 31. Dezember 2012 auf 7,656 Millionen sinken.

Städtisches Vermögen

Diesen langfristigen Verbindlichkeiten, so der Bürgermeister, stehe das städtische Vermögen von insgesamt etwa 39 Millionen Euro gegenüber.

Das Zahlenwerk wird nun in den Ausschüssen diskutiert, ehe das Stadtparlament voraussichtlich in seiner nächsten Sitzung berät und einen Beschluss fasst.

Von Norbert Müller

Quelle: HNA

Kommentare