Schuldspruch: Aggressiv durch Alkohol

Schwalmstadt - Wegen Körperverletzung musste sich ein 19-jähriger Auszubildender aus dem Altkreis am Mittwoch vor dem Treysaer Amtsgericht verantworten.

Der Besuch einer Geburtstagsparty hatte ein blutiges Ende genommen. Das Jugendgericht verurteilte den Angeklagten zu einer Geldbuße von 350 Euro. Er trägt außerdem die Kosten des Verfahrens.

Dem Auszubildenden wurde zur Last gelegt, am 8. August vergangenen Jahres einem Jugendlichen durch einen Kopfstoß das Nasenbein gebrochen zu haben. Die Tat ereignete sich nach dem Besuch einer Geburtstagsparty in einem Schwalmstädter Ortsteil. Der unter Alkoholeinfluss stehende Angeklagte wartete auf der Straße auf das Eintreffen von Freunden, die ihn nach Hause fahren sollten. Bei ihm befanden sich zwei junge Frauen, die ihm halfen, seine Freunde per Handy zu verständigen. Als sich zwei männliche Jugendliche den Dreien näherten, kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung des Angeklagten mit einem der beiden. Diese endete für den Geschädigten mit einer gebrochenen Nase, die operativ behandelt werden musste.

Der Angeklagte zeigte sich zum Teil geständig und gab zu, für den Nasenbeinbruch verantwortlich zu sein. Allerdings sei er von dem Geschädigten am Kehlkopf gewürgt worden. Er habe sich nur verteidigt. Seiner Behauptung, aus Notwehr gehandelt zu haben, konnte das Gericht aufgrund von Zeugenaussagen nicht zustimmen.

Bereits 2007 war der 19-Jährige gegenüber einem damaligen Mitschüler handgreiflich geworden. Eine Schulrangelei war aus dem Ruder gelaufen und das Gericht hatte ihn zu einer Arbeitsauflage verurteilt.

Der Angeklagte verzichtete auf weitere Rechtsmittel und nahm das Urteil an. (zhk)

Quelle: HNA

Kommentare