Kinde, Lehrer und Eltern gestalten Spielplatz

Schulhof als grünes Klassenzimmer

Bad Zwesten. Symbolisch gab gestern die Hessische Kultusministerin Dorothea Henzler den Startschuss für die Umgestaltung des Schulhofs der Altenburgschule in Bad Zwesten. Wo jetzt noch zum Teil Beton vorherrscht, soll bald ein naturnaher Schulhof entstehen.

Weitgehend verzichtet wird dabei auf die sonst üblichen Spielgeräte. Nur eine Schaukel und ein Reck sollen nach Angaben von Jörg Willecke vom Planungsbüro Holunderschule in Kassel aufgebaut werden. Gebaut wird mit Naturmaterialien. Mit Erde Steinen, Baumstämmen, Sträuchern und Kräutern soll eine Spiellandschaft entstehen, die nicht nur zum Spielen, sondern auch zum Lernen genutzt werden kann.

„Es ist ein grünes Klassenzimmer, das in den Unterricht eingebunden wird“, sagte Elizabeth Stamm, Vorsitzende des Fördervereins Altenburgschule die dahinter stehende Idee. Gereift ist der Plan in Zusammenarbeit von Kindern, Eltern, Lehrern und Planern.

Bevor Eltern und andere Helfer mit dem Bau beginnen können, müssen die Pläne mit dem Landkreis abgestimmt werden. Gesichert werden muss auch noch die Finanzierung. Für Steine, Erde und andere Materialien werden 30 000 Euro veranschlagt. Die könnten allerdings geringer ausfallen, wenn die erhofften Spenden fließen oder „auch mal ein Minibagger am Wochenende von einer Baufirma kostenlos zur Verfügung gestellt wird“, sagte Willecke.

Aus Erfahrung ist er sich sicher, dass das Spielen künftig anderes abläuft. Wer Fußballspielen möchte kann sich auf den kleinen, von einem Erdwall eingegrenzten Platz zurückziehen. Auch Schaukel und Reck stehen in einem umgrenzten Raum. Und dazwischen werden nach Darstellung von Willecke und Stamm viele kleine Wege entstehen. Wann der neu gestaltet Schulhof fertig ist, können nicht gesagt werden. Es kann zwei Jahre oder länger dauern. Vor allem aber soll er sich immer weiter entwickeln. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare