Alle Arbeitsverhältnisse sind nun unbefristet

Schulsozialarbeit ist abgesichert

Schwalm-Eder. An 19 Schulen im Schwalm-Eder-Kreis wird es auch künftig Schulsozialarbeiter geben. Der Schwalm-Eder-Kreis beteiligt sich wieder an der Finanzierung. Je ein Drittel der Kosten übernehmen das Land, der Landkreis und die Kommunen, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Der Anteil des Schwalm-Eder-Kreises betrug im vergangenen Jahr knapp 200 000 Euro.

Diese Finanzierung habe sich bewährt, erklärte Landrat Frank-Martin Neupärtl. 2008 hatte es Schulsozialarbeit zunächst nur an acht Schulen gegeben, seit 2012 sind insgesamt 19 Schulen an dem Projekt beteiligt.

„Die Rückmeldungen der Schulen sind durchweg positiv. Die Arbeit der Schulsozialarbeiter führt zu einem besseren Lernklima. Die Schüler haben einen Ansprechpartner, der sich Zeit nimmt und auch für häusliche Probleme ein offenes Ohr hat“, erläutert Neupärtl.

Beschäftigt bei der Starthilfe

Die Schulsozialarbeiter sind über den Starthilfe Ausbildungsverbund beschäftigt. Nachdem der Schwalm-Eder-Kreis bereits für die ersten acht Schulsozialarbeiter die Absicherung der Arbeitsverhältnisse gegenüber der Starthilfe zugesichert hatte, wurde der Beschluss jetzt auch auf die bisher befristeten elf weiteren Arbeitsverhältnisse erweitert, heißt es in einer Pressemitteilung. Es sei sehr erfreulich, dass nun alle Schulsozialarbeiter unbefristete Arbeitsverhältnisse hätten, so der Landrat. (red)

Quelle: HNA

Kommentare