Schutz vor Einbrechern: Mobile Beratungsstelle der Polizei ist unterwegs

Eigentum schützen: Gerade in der Herbst- und Winterzeit schlagen Einbrecher vermehrt zu. Foto: dpa

Schwalmstadt. Wird es früh dunkel, haben Einbrecher Hochkonjunktur. Schnell erkennen Einbrecher in dieser Jahreszeit an der Beleuchtung eines Hauses, ob jemand daheim ist.

Ist alles dunkel, geht der Diebeszug los. „Dann wird einmal geklingelt, um sicher zu gehen, es ist niemand zu Hause“, sagte Polizeisprecher Reinhard Giesa. Aus seinen Erfahrungen weiß er, die Häuser suchen sich Einbrecher dabei zufällig aus - wo eben gerade niemand zu Hause ist.

Gerade in der Zeit von 16 bis 23 Uhr schlagen die Einbrecher am häufigsten zu. 130 Mal wurde im vergangenen Jahr im Landkreis eingebrochen. Darunter sind allerdings 52 Einbruchsversuche.

„Der Schutz vor Einbrechern lohnt sich“, betont Giesa. In den 1990er Jahren lag die Versuchsquote noch bei 20 Prozent. Insbesondere verstärkte Fenster machen den Einbrechern zu schaffen.

Der Polizeisprecher rät: „Täuschen Sie Anwesenheit vor.“ Ist man den ganzen Tag nicht zu Hause, lässt sich das Licht über eine Zeitschaltuhren regeln. Auch an die Außenbeleuchtung sollte gedacht werden. Alle Türen und Fenster sollten verschlossen sein. Abschließbare Griffe sorgen für zusätzliche Sicherheit. Beim Verlassen des Hauses ist es ratsam, die Rollladen herunter zu lassen. Die Polizei rät, größere Geldbeträge nicht in der Wohnung aufzubewahren. Einbrecher suchen zuerst in Wohnzimmer-Schubladen und Küchenschränken nach Geld und Schmuck. Für Büros, Gaststätten und Betriebe sei eine Fernmeldeanlage ratsam. Wenn Bewohner den Täter überraschen, sollten sie sich ihm nicht in den Weg stellen, sondern die Polizei rufen.

Das Beratungsmobil der Polizei ist auf Tour im Schwalm-Eder-Kreis. Dort informieren Mitarbeitern der polizeilichen Beratungsstelle über Einbruchsschutz. Eine Musterausstellung veranschaulicht dies. Beratungen bietet die Polizei auch direkt vor Ort an. Die Beratungsstelle bei der Polizei Homberg ist unter Tel. 05681/774 130 zu erreichen. (cls)

Termin: Freitag, 16. November: 10 bis 12.30 Uhr, Parkplatz Hagebaumarkt Treysa, Friedrich-Ebert-Straße 92

Quelle: HNA

Kommentare