Renaturierung am Mühlengraben hält bei Starkregen Wasser zurück

Schutz vor Hochwasser

Hochwasserschutz: Derzeit wird neben der Teichbergstraße Erde abgetragen. Foto:  Welch

wolfhagen. Es handelt sich um Gewässer- und damit nicht zuletzt um Hochwasserschutz. Derzeit laufen an der Teichbergstraße in Wolfhagen Erdarbeiten. Ein Bagger trägt den Boden ab.

Der Uferrand des Mühlenwassers, oft auch Bruchwasser genannt, wird auf einer Länge von rund 60 Metern abgesenkt.

Kleine Aue

Damit soll bei starken Regenfällen das Wasser die Möglichkeit haben, sich in der Breite auszudehnen, erklärte Stephan Schmidt vom Umweltmanagement der Stadt Wolfhagen unlängst. Der Bereich hinter dem Nahkauf-Markt werde dann bei Hochwasser zu einer kleinen Aue.

Positiv fürs Kulturzelt

Die Maßnahme hat auch einen positiven Affekt für das Kulturzelt. Das Festival in den Teichwiesen hatte schließlich schon das eine oder andere Mal bei Starkregen mit Hochwasser zu kämpfen.

Die entstehende Aue wird Wassermassen zurückhalten.

Die Erde, die vom Ufer des Baches abgetragen wird, soll neben der Teichbergstraße aufgeschüttet werden. Dort könnten ungefähr 15 Parkplätze entstehen.

Für die Umgestaltung erhält die Stadt Wolfhagen so genannte Ökopunkte. Die Stadt braucht Ausgleichsflächen. Die Punkte benötigt die Stadt, wenn sie anderenorts Eingriffe in die Natur vornehmen will. (awe)

Quelle: HNA

Kommentare